LWG baut Zusammenarbeit mit Georgien aus
Intensive Zusammenarbeit im Bildungsbereich zeigt erste Erfolge

Gruppenbild georgische Delegation mit Dr. Hermann Kolesch

Gleich zwei hochkarätige Delegationen besuchten am 06.07.2017 die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim und informierten sich über das Forschungs-, Bildungs- und Beratungsangebot im Bereich des Garten- und Weinbaus sowie der Bienenhaltung und Imkerei.

In Begleitung der Hochschule Weihenstephan/Triesdorf interessierte sich eine Gruppe von Mitgliedern unterschiedlicher Kooperativen aus Georgien im Schwerpunkt für das Qualitätsmanagement bei der Honigerzeugung und die Fortbildung der Imker. Hintergrund ist, dass Honig aus Georgien im Rahmen des Assoziierungsvertrages mit der EU in die Europäische Union exportiert werden darf. Derzeit haben die georgischen Imker jedoch große Probleme, die von der EU geforderten Qualitätsstandards zu erfüllen.

Die zweite Delegation, angeführt von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), bestand aus bereits vertrauten georgischen Partnern. So wurde durch die Unterstützung von GIZ und LWG die duale Berufsausbildung im Weinbau (Ausbildungsberuf Winzer), als erste duale Berufsausbildung in Georgien überhaupt, im vergangenen Herbst mit den ersten Auszubildenden und Weingütern eingeführt. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit hat die Georgische Staatsregierung die Bayerische Staatsregierung um weitere Unterstützung durch die LWG gebeten. Diese wurde seitens Herrn Staatsminister Helmut Brunner zugesagt. So soll auf der Grundlage eines neuen Kooperationsvertrages zwischen der GIZ und der LWG die fachliche Begleitung der dualen Ausbildung im Weinbau fortgesetzt werden, gleichzeitig aber auch neue Themenfelder, wie die Ausbildung und das Qualitätsmanagement bei der Bienenhaltung und Imkerei, der Weintourismus und die Förderung des ökologischen Weinbaus angegangen werden.