Gartencast
Die Sprossenzucht von Mungobohnen
1. Februar 2015

Es ist Februar, der Winter hat den Garten nach wie vor fest im Griff. Es wächst nur wenig, Wintersalate vielleicht, aber das reicht nicht, um uns ausreichend mit Vitaminen zu versorgen. Was tun? Der Gärtner ist natürlich gewohnt, selbst zu ernten. Wenn Sie jetzt etwas Frisches ernten wollen, bietet sich die Sprossenanzucht auf dem Fensterbrett an. Der Experte der Bayerischen Gartenakademie erklärt, wie man das macht.

Sprossenanzucht von Mungobohnen

Der Gärtner ist natürlich gewohnt, selbst zu ernten. Wenn Sie jetzt etwas Frisches ernten wollen, bietet sich die Sprossenanzucht auf dem Fensterbrett an. Die Sprossen sind wahre Kraftpakete, voller Vitamine und Mineralstoffe. Im alten China war durch die Sprossen die Hochseeschifffahrt möglich, dadurch konnte man dem Vitamin C Mangel vorbeugen. Skorbut war damit kein Thema. Schon seit über 3000 Jahren züchten die Chinesen Keimlinge. Bei uns es das erst in der zweiten Hälfte des 20. Jh. aufgekommen.

Was brauche ich denn dazu?

Zum Ausprobieren reicht erst mal ein spezielles Sprossensaatgut. Bitte kein Saatgut verwenden, das zur Aussaat gedacht ist, denn hier könnte das Saatgut behandelt sein. Extra Sprossensaatgut und am besten aus ökologischem Anbau. Gut geeignet sind Mungobohnen. Sie keimen schnell und unkompliziert. Dann braucht man noch ein einfaches feinmaschiges Küchensieb. Wenn man häufiger Sprossen ziehen will, gibt es spezielle Sprossentürme oder –schalen.

Und wie werden aus dem Saatgut dann Sprossen?

Mungobohnen müssen Sie ca. 12 Stunden in sauberem Wasser einweichen. Dann in das Sieb oder den Sprossenturm geben und dreimal am Tag mit frischem, sauberem Wasser spülen. Aus dem Sieb in eine Schale geben und mit einem sauberem Tuch abdecken. In einem Sprossenturm haben die einzelnen Etagen Abläufe, so dass kein Wasser stehen bleibt. Hier können die Sprossen drin bleiben. Nach 4 -6 Tagen bei Zimmertemperatur sind die Mungobohnensprossen fertig. Im deutschsprachigen Raum werden Sie häufig fälschlicherweise als Sojasprossen bezeichnet.

Und wie verwende ich die frischen Mungobohnensprossen?

Man kann Sie frisch auf einem Brot oder im Salat essen. Natürlich auch blanchiert und klassisch als Wok-Gemüse. Zu vielen asiatischen Gerichten kann man die Sprossen sehr gut kombinieren.

Gibt´s auch Abwechslung bei den Sprossen?

Natürlich, in entsprechenden Märkten finden Sie in der Regel eine große Auswahl. Kresse kennt jeder, Radieschen, Alfalfa, Kichererbsen, Weizen, Brokkoli, Rucola. Man kann einfach ein bisschen ausprobieren, dann hat man bald einige Lieblingssprossen, so dass man auch im Winter mit frischen Vitaminen versorgt ist.