Gartencast
Triebsterben am Buchs – Cylindrocladium buxicola
1. April 2015

Heute geht es um Buchs, vor allem um Formgehölze aus Buchs. Sie sind ein wichtiges Gestaltungselement im Garten,
Leider tritt seit einigen Jahren an den geschnittenen Buchspflanzen der Pilz Cylindrocladium buxicola auf. Er verursacht erst Blattfall, dann ein Triebsterben und bei starkem Befall stirbt die ganze Pflanze ab. Die Expertin der Bayerischen Gartenakademie gibt Informationen zu diesem aggressiven Pilz.

Triebsterben am Buchs

Der Cylindrocladium-Pilz infiziert die Pflanze über die gesunden Blätter. Zum Keimen seines Pilzmycels braucht er Blattnässe und warme Temperaturen ab 20 °C, also sind feuchtwarme Witterungsperioden eine gefährliche Zeit für den Buchs.

Was kann man tun?

Grundsätzlich sind Pflanzenhygiene und ein Schnitt Ende des Winters momentan die einzigen Maßnahmen die langfristig helfen. Pflanzenhygiene heißt: alle befallenen Blätter entfernen (Staubsauger), abgestorbene Triebe abschneiden, stark befallene Pflanzen entfernen und entsorgen, kein Nachpflanzen von Buchs auf Buchs.
Es werden inzwischen schon Alternativpflanzen zu Buchs angeboten, zum Beispiel: schwächer wachsende Sorten von Eiben (Taxus), japanischer Spindelstrauch (Euonymus japonicus) und schwachwachsende Stechpalmensorten (Ilex).
Schadbilder zum Vergleichen finden Sie im Internet unter: „Triebsterben an Buchs“ (Eingabe in Suchmaschinen) und bei Arbofux, einer Diagnosedatenbank für Gehölze (Buxus).

Arbofux - Diagnosedatenbank frü Gehölze Externer Link