Gemüseblog
Hasenalarm!
19. September 2018

Der Hochsommer ist eine wichtige Zeit zum Pflanzen der Salate für Herbst. Im Juli haben wir auch noch Grünkohl gepflanzt. Leider ist unser Areal nicht vollständig eingezäunt, so dass sich in unseren umfangreichen Hecken- und Wiesenflächen ein paar Hasen tummeln.

Viele Gartenfreunde haben auch immer wieder Probleme mit Kaninchen. Wir haben daher die untere Gemüsebeet-Terrasse komplett mit einem ca. 50 cm hohen Drahtgeflecht eingezäunt.

Bisher entwickelt sich der Grünkohl – der nach der ersten Pflanzung noch ohne Umzäunung komplett abgefressen wurde – prächtig, Salate litten lediglich unter der sommerlichen Trockenheit und Hitze. Zwei Beete außerhalb der Umzäunung haben wir gleich nach der Pflanzung mit Kulturschutznetz abgedeckt, und auch hier entwickelt sich alles prächtig. Zwar soll das Kulturschutznetz Weiße Fliege und Blattläuse abhalten. Es verwehrt aber auch unseren Hasen den Zugriff, und im Hochsommer war wohl auch die Schattierwirkung günstig.
In Weinbaugebieten (oder aus Baumschulen) kann man sich auch kleine Röhren auch Netzgeflecht besorgen, die über jeden einzelnen Setzling, zusammen mit einem Stab zum Stützen, gestülpt werden.
Nun hoffen wir auf weitere Regenfälle, so dass die Umgebung wieder üppig grün wird. Dann wirkt unser Gemüse hoffentlich nicht mehr so anziehend auf die Hasen.