Gemüseblog
Edamame – was ist denn das??
26. September 2018

Einfach gesprochen sind Edamame sehr großkörnige Sorten der Sojabohne, die in Asien beliebt und weit verbreitet sind. Auf immer mehr Feldern wächst bei uns in Bayern die gewöhnliche Sojabohne zur gentechnikfreien Tierfütterung, sie gedeiht wirklich hervorragend.

Und genauso zuverlässig gediehen in diesem Jahr erstmals die großkörnigen Sorten im Gemüsebauversuchsbetrieb in Bamberg.

Nach der ersten Verkostung haben wir sie sofort in die Anbauplanungen für 2019 für den Schaugarten aufgenommen. Wir waren begeistert vom nussigen, kernigen Genuss. Der Bohnengeschmack bleibt dezent und fein im Hintergrund, daher lassen sich gut mit Chili-Würze oder Sojasaucen-Zubereitungen genießen.
Ausgesät wird wie bei der üblichen Gartenbohne im Mai bis Juni, geerntet im August/September, wenn die Körner ausgewachsen, aber noch weich und die Hülsen noch grün sind. Wer mehrmals aussät, kann über einen längeren Zeitraum ernten.
Die Zubereitung ist denkbar einfach: Die ganzen Hülsen kommen für ca. 7 Minuten in köchelndes Salzwasser. In Asien wird bei Tisch ausgepalt, bei uns wohl eher vorab in der Küche. Man serviert die Körner, die dann mit einer würzigen Soße genossen werden, oder man gibt sie wie Erbsen in Suppen, Eintöpfe oder in Soßen für Reis- oder Nudelgerichte.
Jetzt gilt es nur noch, Saatgut für schnellwüchsige Sorten, die an unser Klima angepasst sind, zu bekommen. Im Internet gibt es mehrere Angebote, wir erwarten steigendes Interesse an dieser viel versprechenden Neuheit.
In Asialäden gibt es übrigens Edamame-Hülsen oder auch ausgepalte Edamame tiefgekühlt zu kaufen – da kann jeder schon mal prüfen, ob Edamame in der Familie ankommt.