Gartentipp
Herbstliche Pflanzungen für Gefäße
25. September 2017

Der Sommer ist endgültig vorbei. Geranien, Petunien und Co. sehen nicht mehr schön aus. Gärtnereien und Gartencentern bieten nun ein großes Sortiment an Herbstpflanzen. Die Experten der Bayerischen Gartenakademie geben Tipps wie Gefäße herbstlich gestaltet werden können.

Bei der Bepflanzung im Herbst kommen oft Stauden und kältetolerante Pflanzen zum Einsatz. Ihr Vorteil liegt darin, dass sie den Winter überdauern, manche sind mehrjährig und können oft mehrere Jahre im Gefäß bleiben.

Blattschmuck

Dass Blätter nicht einheitlich und grün sein müssen zeigen die vielen verschiedenen Sorten der Purpurglöckchen (Heuchera). Rotlaubig, kupferfarben, silbrig, grün oder fast schwarz, stark gekraust und mehrfarbig mit auffälligen Blattzeichnungen, so bieten die meist kompakt wachsenden Pflanzen allein schon einen bunten Farbtupfer.
Silber-grüne und mehr oder weniger stark gefurchte Blätter hat das Silberblatt oder Silber-Greiskraut (Senecio cineraria). Durch die schlichte elegante Farbigkeit lässt es sich mit anderen Pflanzen kombinieren. Kleinwüchsige Farne können ebenso gut integriert werden wie der hängende Drahtstrauch (Muehlenbeckia axillaris).

Blütenschmuck

Blüten spielen bei der herbstlichen Bepflanzung eine eher untergeordnete Rolle, da die Blüten meist nicht ausreichend frosthart sind, um den Winter zu überstehen. Und trotzdem findet man immer wieder robuste Blütenpflanzen in den Arrangements. Klassisch sind Stiefmütterchen und deren Verwandte. Immer häufiger sieht man Mini-Alpenveilchen (Cyclamen persicum). Die einzelne Blüte verträgt Temperaturen bis zum Gefrierpunkt, die Pflanze auch wenige Grade unter null Grad Celsius. An einem geschützten Standort in der Nähe des Hauses hält die Pflanze länger durch.

Fruchtschmuck

Pflanzen mit Früchten setzen in Gefäßpflanzungen für den Herbst nochmal einen farblichen Akzent. Und durch die runde Beerenform bringen sie Spannung in die Pflanzkombination. Die Schein- oder Rebhuhnbeere (Gaultheria procumbens) und die Topfmyrte (Pernettya mucronata)besitzen rote, rosa und manchmal weiße runde kleine Früchte. Für größere Gefäße eignet sich auch die Schneebeere (Symphoricarpos). Sie kann als Solitärpflanze verwendet werden, um die sich andere Herbstpflanzen scharen. Außerdem wirkt sie das ganze Jahr attraktiv.

Gräser

Gräser gehören zu einer herbstlichen Bepflanzung einfach dazu. Wie schön ist es, wenn der morgentliche Tau an den Samenständen hängt und in der Sonne leuchtet. Die zarten Halme wehen im Herbstwind. Die Gräser-Auswahl ist sehr groß, so dass nach Gefäßgröße entschieden werden kann.

Das ist wichtig

Wie bei jeder Pflanzung in Gefäße wird auf das Pflanzsubtrat Wert gelegt. Dies sollte vor allem luftdurchlässig und daher mit strukturstabilen Materialien versetzt sein, z.B. Lavastückchen, gebrochene Tonkugeln. Im Herbst und Winter gibt es immer wieder stärkere Regenfälle und das Wasser muss abfließen können, damit die Pflanzenwurzeln nicht verfaulen, wenn die Erde zu lange zu nass ist. Bei Trockenheit darf das leichte Gießen nicht vergessen werden.

Und jetzt schon an den Frühling denken….

Das Angebot von frühlingsblühenden Zwiebelblumen ist nun groß. Geschickt lassen sich in die Herbstbepflanzung Zwiebeln mit integrieren. Dann erscheinen im Frühling Schneeglöckchen, Tulpen, Narzissen und Traubenhyazinthen zwischen buntem Laub und Gräsern.

Informationen zur Bepflanzung mit winterharten Gehölzen finden Sie unter nachfolgendem Link: