Fortbildung Gästeführer Gartenerlebnis Bayern 2019

Teilnehmer einer Führung beim nachstellen der Elemente einer Blüte

© Marion Ratz

Die jährliche Fortbildung der zertifizierten Gästeführer Gartenerlebnis Bayern fand in diesem Jahr in Erlangen statt. Neben einem interessanten Vortrag zum Thema Bildrechte im Internet und Social Media standen natürlich auch wieder verschiedene Führungen auf dem Programm. Unter anderem eine erlebnis- und lehrreiche Führung im Botanischen Garten Erlangen.
Der erste Tag stand ganz im Zeichen der Bildverwendung im Internet. Was muss ich bei der Verwendung von Bildern beachten. Was sind Bildrechte und was die Rechte am eigenen Bild? Schnell wurde klar, dass in der heutigen Zeit zwar vieles zugänglich ist, aber nicht alles was im Internet zu finden ist, auch dort abgebildet sein darf. Der Referentin Alexandra Wizemann - auch eine zertifizierte Gästeführerin - gelang es aber sehr gut, die kniffeligen Details zu erläutern und die Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfassend zu beantworten.
Den gemütlichen Teil am Abend läutete die Führung durch das Biermuseum im Steinbachbräu in Erlangen. Gastronom und Braumeister Christoph Gewalt gab der Gruppe einen umfassenden und unterhaltsamen Einblick in die Mälzerei, das Brauereiwesen und die Geschichte des Brauhandwerks in Erlangen. Beim Abendessen konnten sich dann alle vom hervorragendem Geschmack eines in guter handwerklicher Tradition gebrauten Spezialitätenbiers aus einer kleinen feinen Brauerei überzeugen.
Am nächsten Vormittag entführte Gästeführer Rudolf Höcker die Teilnehmer in den Schloßgarten und in die faszinierende Welt der Bäume. Gekonnt spannte er mit beeindruckenden Baumbeispielen den Bogen zwischen Natur und Literatur.
Der letzte Höhepunkt der Fortbildung war die Führung im Botanischen Garten Erlangen durch Klaus Heuvemann und Katrin Simon, die für die Gästeführer nicht nur spannende Informationen zum Botanischen Garten bereit hielten, sondern immer auch wieder Anregungen gaben, wie Gruppen aktiviert und Führungen durch gezielte Aktionen und spannende Details aufgelockert werden. So zeigte Frau Simon mittels einer Luftpumpe und einem Seerosenblatt sehr anschaulich, dass die Spaltöffnungen an den Schwimmblättern nicht an der Blattunterseite sondern an der Blattoberseite sitzen. Und sicher werden die Teilnehmer nicht mehr vergessen wie eine Blüte aufgebaut ist. Denn deren Aufbau wurde von der Gruppe nachgestellt, wie in der Bildergalerie zu sehen ist.
Ein herzlicher Dank geht an alle Referenten der Fortbildung für die vielen wertvollen Informationen.
Teilnehmer einer Führung beim nachstellen der Elemente einer Blüte

© Marion Ratz

Teilnehmer einer Führung beim nachstellen der Elemente einer Blüte

© Marion Ratz

Teilnehmer einer Führung beim nachstellen der Elemente einer Blüte

© Marion Ratz