Erwerbsgartenbau

Der Erwerbsgartenbau befasst sich mit der Erzeugung von Gemüse, Obst, Zierpflanzen und Baumschulgehölzen in Erwerbsbetrieben. Weiterhin gehören zum Erwerbsgartenbau natürlich auch die kompetente Beratung der Kunden zu allen Fragen rund um Garten und Pflanzen, der Friedhofsgartenbau sowie nicht zuletzt die Staudengärtner.
Aufgrund von Baumaßnahmen ist der Versuchsbetrieb für Obstbau und Gartengehölze in Thüngersheim (Stutel) ab Juni 2018 bis Frühjahr 2020 für die Öffentlichkeit leider nicht zugänglich. Der Besuch von Fachgruppen des Erwerbsgartenbaus ist nach vorheriger Absprache mit Führung möglich.
Den Freizeitgartenbau finden Sie gleich nebenan:

Freizeitgartenbau

Aktuell

Nachbericht Maschinenvorführung 09.05.2018
Alternative Unkrautregulierung für Obstbau und Baumschule

Auf einer Versuchsfläche im Freien mit vielen Besuchern

Mit dem aktuellen Thema „Alternative Unkrautregulierung für Obstbau und Baumschule“ lockte die LWG mehr als 160 interessierte Anbauer, Berater, Lehrkräfte und Mitarbeiter von staatlichen Institutionen in den Versuchsbetrieb für Obstbau und Baumschule Stutel in Thüngersheim. Die große Besucherzahl zeigte die Aktualität, Alternativen zu den immer weiter eingeschränkten Herbiziden zu finden. Die LWG bot ....  Mehr

Pflanzenstärkungsversuch
Pflanzenstärkung bei Viola und Myosotis

In verschiedener Farbe stehen Viola-Töpfe mit Schildern auf der Tischfläche im Gewächshaus

Im Rahmen einer Versuchsreihe an der LWG Veitshöchheim zur Wirkung von EM bei unterschiedlichen Kulturen und Jahreszeiten wurde 2017/2018 untersucht, welche Effekte bei einer wöchentlichen Spritzung einer Kombination mehrerer EM-Produkte nach Empfehlung der Herstellerfirma Multikraft bei Viola cornuta, Viola x wittrockiana und Myosotis sylvatica (Florensis) beobachtet werden können. Zum Vergleich diente ....  Mehr

Genuss aus der Heimat
Der gelbe Tausendsassa: Bitte 'ne Quitte!

Reife Quitten am Baum

Gelee, Fruchtaufstrich, Kompott, Konfekt, Saft und vieles mehr: Die Quitte ist ein wahrer Verwandlungskünstler, schmeckt teilweise sogar auch roh und gehört mit einer Anbaugeschichte von 6.000 Jahren zu den ältesten Kulturobstarten überhaupt. Auch am LWG-Versuchsbetrieb in Thüngersheim läuft die Ernte des aromareichen "Quittenapfels" auf Hochtouren und einigen Früchten steht "Hochprozentiges" bevor.  Mehr

Kleiner Hammerschlag, große Wirkung
Baubeginn am Versuchsbetrieb Thüngersheim eingeläutet

Michaela Kaniber mit ihren prominenten Helfern, teilweise mit Bauhelm und Hammer in der Hand, vor der Wand, an der schon Stücke fehlen.

Durchschlagende Wirkung: Die Bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber stand beim "Symbolischen Hammerschlag" am Donnerstag, den 13. September 2018, ihrer männlichen "Bauarbeiter-Verstärkung" in nichts nach und schwang beherzt Hammer und Meißel. Rund 5,5 Millionen Euro investiert der Freistaat am Versuchsbetrieb Thüngersheim und baut damit die Vorreiterstelle des "Stutels" weiter aus.  Mehr

Pflanzenstärkungsversuch Herbststauden
Produktion von Herbststauden unter Verwendung von Effektiven Mikroorganismen

Ein Mitarbeiter gießt mit einer Gießkanne auf der Tischfläche im Gewächshaus

An der LWG Veitshöchheim läuft seit 2016 eine Versuchsreihe mit verschiedenen Kulturen zu unterschiedlichen Jahreszeiten um den Einfluss von diesen Effektiven Mikroorganismen auf Pflanzenqualität und Pflanzengesundheit zu untersuchen. Handel und Verbraucher verlangen auch im Zierpflanzenbau immer mehr Produkte, die weitgehend ohne Hemmstoffe und andere chemische Pflanzenschutzmittel ....  Mehr

Kiwibeere, Indianerbanane und Feige
Die Erntezeit im bayerischen "Garten Eden" hat begonnen

Eine aufgeschnittene Feige an einem Strauch von einer Hand gehalten

Im LWG-Versuchsbetrieb Thüngersheim, der problemlos auch als "Garten Eden" durchgehen könnte, läuft derzeit wohl die exotischste Ernte Bayerns. Denn unter dem weiß-blauen Himmel gedeihen nicht nur Äpfel, Birnen, Kirschen, Zwetschgen & Co. Mit Kiwibeeren, Indianerbananen und Feigen können im unterfränkischen Thüngersheim ganz andere, exotische Entdeckungen gemacht werden.  Mehr

Überraschend anders!
Kartoffelvielfalt in Bayerns Böden

Aufgeschnittene Kartoffeln unterschiedlich gefärbt in Kreisfom gelegt

Ananas, Avocado, Erdbeeren, Erdnüsse, Kakaofrucht, Mais, Tabakblätter, Tomaten, Paprika aber auch Kartoffeln: Nur ein Auszug aus der ganz besonderen Einkaufsliste von Christopher Kolumbus. Dass die Kartoffelpflanze bei der Überfahrt nicht seekrank geworden ist, zeigt die Erfolgsgeschichte des Erdtrüffels - die in ungeahnter Vielfalt in den bayerischen Böden schlummert.  Mehr

Landesgartenschau Würzburg
Erdbeeren verstehen

Erdbeerpflanzen im Ampeln, Kastentopf, Substratsack, Hintergrund Blumenwiese

Welche Sorte schmeckt am besten? Wo kann man 'Senga-Sengana' oder 'Mieze Schindler' kaufen? Warum sind meine Erdbeeren so klein? Welche Ableger sollten zur Vermehrung genommen werden? Diese Fragen beantworteten die Spezialisten für Obstbau der LWG auf der LGS Würzburg. Ob Hobbyanbauer mit wenigen Pflanzen oder fast Profis mit mehreren Flächen, konnten ....  Mehr

weitere akutelle Meldungen

Nachbericht
Fachtagung Beet- und Balkonpflanzen am 5. Juli 2018

Drei Fachbesucher begutachten verschiedene Blumen auf dem Feld

Ein Sommer ohne Balkonblumen? Unvorstellbar! Doch die Anforderungen an die Balkon- und Gartenlieblinge steigen: Wetterkapriolen in Form von Starkregen, Hitzeperioden und starker Sonneneinstrahlung setzen den Pflanzen zu. Empfindliche Arten und Sorten geraten da schnell ins Abseits. Gleichzeitig zeigen Verbraucher und Handel chemischen Pflanzenschutzmitteln die "Rote Karte". Gefordert wird eine ....  Mehr

Veranstaltungsbericht
Neue Gemüsekulturen rücken in den Fokus

Andreas Schmitt bei seinem Vortrag vor den sitzenden Besuchern

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die bayerischen Gärtner stets auf der Suche nach innovativen Ideen für ihre Betriebe sind. Besonders eindrücklich zeigte sich dieser Trend bei der Süßkartoffel, die seit einigen Jahren auch in Deutschland angebaut wird. Aus diesem Grund wurde das Thema innovative Gemüsekulturen auch beim diesjährigen Öko-Gemüsebautag ....  Mehr

Nachbericht
Erdbeertag 2018 - Sommer, Sonne, Erdbeeren!

Teilnehmer des Erdbeertages stehen an einem Tisch unter einem Schirm und verkosten Erdbeeren

Bodenmütigkeit, heilender Kompost & Geschmack: Beim traditionellen Erdbeertag am 12. Juni 2018, trafen sich 35 Erdbeeranbauer und Branchenkenner zum jährlichen Erfahrungsaustausch am LWG-Gemüsebauversuchsbtrieb in Bamberg, bei dem natürlich auch eine Verkostung der "süßen Früchtchen" nicht fehlen durfte.  Mehr

Veranstaltungsbericht
Feldrundfahrt zur mechanischen Unkrautkontrolle

Besucher begutachten die Schmotzer Hacktechnik

Am 4. Juni 2018 fand in Zusammenarbeit mit der Firma Südzucker eine Feldrundfahrt statt, bei der Lösungen für die nicht chemische Unkrautkontrolle gezeigt wurden. Bei heißem Sommerwetter informierten sich ca. 50 Teilnehmer über die Möglichkeiten der Unkrautkontrolle im südlichen Würzburger Landkreis in Bütthard, Oesfeld, Euerhausen und Tückelhausen.  Mehr

Aufbau eines Sensorikpanels
Mitarbeiter "mit Geschmack"

Eine Mitarbeiterin sitzt im Sensorikzentrum und riecht an einer Tomate

Süß, sauer oder doch vielleicht salzig und bitter? In sensorischen Schulungen wird der Geschmack von LWG-Mitarbeitern derzeit fit gemacht, damit diese künftig als "Geschmacksexperten" Tomaten, Spargel, Süßkartoffeln, Äpfel oder Honig bewerten können. Kann man Regionalität oder Erntezeitpunkt dabei schmecken? Die Geschmackssuche hat begonnen.  Mehr

Neue Düngeverordnung
Leitfaden zur Düngeverordnung / Düngebedarfsermittlung für den Obstbau

Düngeverordnung im Obstbau - Birnen Winter

Die neue Düngeverordnung ist am 2. Juni 2017 in Kraft getreten. In einem Leitfaden sind nun die wichtigsten Punkte, die ein Obstbaubetrieb zu beachten hat, verständlich zusammengefasst. Im Gegensatz zu viele anderen Kulturen sind reine Obstbaubetriebe von der neuen Düngeverordnung weitestgehend ausgenommen. Für Erdbeer- und Tafeltraubenanbau gibt es jedoch Neuerungen zu beachten.   Mehr

Neue Düngeverordnung
Leitfaden zur Düngeverordnung / Düngebedarfsermittlung für den Gemüsebau

Feldarbeiten im Gemüsebau

Die neue Düngeverordnung ist am 2. Juni 2017 in Kraft getreten. In einem Leitfaden sind die wichtigsten Punkte, die ein Gemüse produzierender Betrieb zu beachten hat, verständlich zusammengefasst. Im Rahmen dieser Düngeverordnung sind alle Gemüseerzeuger verpflichtet, Düngebedarfsermittlungen zu erstellen. Auch dafür steht ein Berechnungsprogramm zur Verfügung.  Mehr

Schwerpunkte

Forschung

Laufende Forschungsprojekte

Forschungs- und Innovationsprojekt
Entwicklung von neuen Belichtungsstrategien mit moderner LED-Technik zur Produktion von rückstandsfreien Zierpflanzen, Gemüsejungpflanzen und Kräutern

Pflanzen im Gewächshaus unter farbiger LED-Beleuchtung

Die Reduktion von chemischen Bioregulatoren und Pflanzenschutzmitteln in der gartenbaulichen Produktion gewinnt zunehmend an Bedeutung. Sowohl Verbraucher als auch Handel verlangen vermehrt nach rückstandsfreien Zierpflanzen.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Beikrautregulierung in Ökobetrieben mit Gemüsekulturen unter besonderer Betrachtung von moderner RTK-Steuerung-, Ultraschall- und Kameratechnik inkl. Arbeitswirtschaft und Kosten

Projekt Ökologische Beikrautentfernung

Die Beikrautregulierung in Ökobetrieben mit Gemüsekulturen ist häufig verbunden mit viel Handarbeit und maschinellem Arbeitsaufwand. In den letzten Jahren wurden in der Landtechnik Technologien wie GPS-RTK-, Kamera- oder Ultraschallsteuerung zur automatischen Führung von Landmaschinen entwickelt.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Ressourcenschonender Fruchtgemüseanbau im erdelosen Anbau im Gewächshaus mit größtmöglicher Rückstandsreduktion

erdelosen Verfahren-Fruchtgemüse

Der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln wird im gesellschaftlichen Diskurs kritisch gesehen. Die gärtnerische Praxis reagiert darauf zunehmend mit der Integration von biologischen und biotechnischen Maßnahmen gegen Krankheiten und Schädlinge.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Möglichkeiten für den Nachbau von Erdbeeren auf bodenmüden Standorten

Zehn Schale mit Erdbeere, fünf oben und fünf unten aufgereiht zur Sortenvergleich

Fehlender oder eingeschränkter Flächenwechsel mit ständigem Anbau von Erdbeeren und anderen Rosaceaen auf der gleichen Fläche führt zu Bodenmüdigkeit, die sich u. a. in Wuchs-, Ertrags- und Qualitätseinbußen sowie erhöhtem Erregerbefall äußert.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
LandSchafftEnergie – Energiewende im ländlichen Raum

Luftballon-Anemometer wenige Widerstände

Die Umsetzung der Energiewende in Deutschland ist eine große Herausforderung. Das Expertenteam von "LandSchafftEnergie" bietet kostenlose und neutrale Informationen und Initialberatung für Gärtner, Winzer, Land- und Forstwirte, Kommunen und interessierte Privatpersonen an.  Mehr

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Forschungs- und Innovationsprojekt
Energieeinsparung und Effizienzsteigerung in der gärtnerischen Produktion durch LED-Belichtungssysteme

Photosynthesemessungen unter blauer Belichtungen

Für Zierpflanzenbaubetriebe ist eine schnelle und sichere Bewurzelung aus ökonomischen, ökologischen und phytosanitären Gründen enorm wichig. Ziel dieses Forschungsvorhabens war die Überprüfung der LED Technik als Alternative zu den energieintensiven Natriumdampf-Hochdrucklampen.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Verbesserung und Standortsicherung der Meerrettichproduktion in Bayern

Meerrettich - Ernte Stangenware gebündelt auf Palette

Meerrettich wird vegetativ vermehrt. Da es jedoch keine Mutterpflanzenquartiere gibt, sondern Landwirte Fechser aus der laufenden Ernte entnimmt, reichern sich latent vorhandene Schadorganismen immer weiter an. Diese Problematik wurde von der LWG in Zusammenarbeit mit AELF Fürth untersucht.  Mehr

Forschungs- und Innovationsprojekt
Umsetzung von radargestützten Wetterprognosen zur effizienten und wassersparenden Beregnung von gärtnerischen Kulturen in landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betrieben

Bewässerungssteuerung durch Funkübertragung Sensoreinheit

Innerhalb des Projektes wurde vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinland-Pfalz ein Softwaremodul entwickelt, das dem Landwirt/Gärtner zur Optimierung seiner Bewässerung dienen soll. Die Handhabung und Genauigkeit der Software wurde durch Anwendung auf Testflächen überprüft.  Mehr

Fortbildung im ökologischen Gartenbau

Kennzahlenvergleich im Gartenbau