Versuche im deutschen Gartenbau 2014
Multileaf, Eazyleaf, Salanova und Co.

Versuchsberichte Gemüsebau KIP 2014

Das Sortiment im Bereich der Blattsalate für die Mischsalatkiste hat sich gegenüber dem Standardsortiment an Lollo und Eichblattsalaten stark ausgeweitet. Viele Züchterfirmen haben eigene Marken oder sonstige Sammelbezeichnungen wie Salanova Crispy, Multileaf oder Eazyleaf geschaffen. Als Vorteile werden eine einfache Aufbereitung in der Küche sowie gesteigerte Anbausicherheit oder bessere Haltbarkeit nach der Ernte genannt. In einem Schauversuch mit insgesamt 19 Sorten wurde auf ihre Anbauwürdigkeit untersucht.

Ergebnisse - kurzgefasst

Der Sortenschauversuch hat gezeigt, dass hinsichtlich der Entwicklungsgeschwindigkeiten und sonstiger Eigenschaften ein sehr breites Spektrum vorhanden ist. Bei den roten Sorten reichte das Kopfgewicht nach einer Kulturdauer von gut 40 Tagen von 119 g (‘Multired 4‘) bis 336 g (‘Telex‘). Bei den grünen Sorten betrug das Kopfgewicht nach einer Kulturdauer von 34 Tagen 231 g (‘Aleppo‘) bis 418 g (‘E91L.6039‘). Einige Sorten wie etwa ‘Triplex‘ oder ‘RZ 79-40‘ hatten sehr starke Blattbuchtungen und kleine, schmale Blätter. Andere wie etwa ‘Multired 4‘ hatten weniger starke Blattbuchtungen und entsprachen dem Aussehen nach eher den klassischen Eichblatt oder Lollo Typen.
Das Kriterium Aufwand für die Aufbereitung in der Küche beschreibt wie gut oder weniger gut eine Sorte dafür geeignet ist, mit möglichst wenigen Schnitten einen Salat für den Verzehr zuzubereiten. Hier wurde für die Standardsorten ein rel. großer Aufwand bonitiert, wohingegen vor allem für die Sorten mit gleichmäßigem Blattansatz an der Basis und schmalen Blättern wie etwa ‘Telex‘ oder ‘E01L.30080‘ ein geringer Aufwand bonitiert wurden.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bildern können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Versuchsbericht Mischsalate 2014 pdf 1,3 MB