Versuche im deutschen Gartenbau 2015
Speisezwiebel / Fusarium oxysp. cepae (Basalfäule), Sorten

Speisezwiebel / Fusarium oxysp. cepae, Sorten
Die Zwiebelbasalfäule führte in den vergangenen Jahren in Niederbayern zu vereinzelten Totalausfällen. Häufige Befallsquoten von unter 5 % werden von der Praxis nicht unbedingt wahrgenommen. Auch ein erstmaliger Speisezwiebelanbau kann extrem betroffen sein. Ein Exaktversuch mit begrenztem Sortenspektrum (6 Sorten) fand bereits 2013 statt. Zusätzlich erfolgen Sortenschauversuche mit 2 Wiederholungen.
Nach vorausgehenden Erkenntnissen bzw. Empfehlungen standen 2015 10 Sorten im Test (positiver Standard: 'Takmark', negativer Standard: 'Tamara').

Ergebnisse - kurzgefasst

Auf einem befallenen Feldstück (Zwiebelanbau 2014: Massivbefall, keine Beerntung) erfolgte 2015 Speisezwiebel-Nachbau, um die Anfälligkeit von 10 Sorten zu testen.
Sorten der Reifegruppe Früh zeigten gegenüber Sorten der Reifegruppe Mittel tendenziell geringeren Befall, unabhängig von der jeweiligen Kulturzeit.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Speisezwiebel / Fusarium oxysp. cepae (Basalfäule), Sorten pdf 422 KB