Versuche im deutschen Gartenbau 2016
Einlegegurken parthenokarp, Sortenversuch 2016, Niederbayern

Einlegegurken, Sortenversuch
Welche parthenokarpen Einlegegurkensorten sind in Bezug auf Ertrag und Qualität für den niederbayerischen Anbau bei Einsatz von Vlies und Tropfbewässerung geeignet?
Ergebnisse - kurzgefasst
Nach einer witterungsbedingt etwas langsameren Entwicklung konnte am 22.06.2016, immer noch zu einem angemessenen Zeitpunkt, mit der Ernte begonnen werden. Starken Erntespitzen wurde durch zwischenzeitlich wiederholt auftretende kältere Nächte immer wieder entgegen gewirkt. Die warme Phase von Mitte August bis Mitte September wirkte sich noch sehr positiv auf die späten Erträge aus.
Es wurde ein durchschnittlicher Gesamtertrag (Sortierung 4 bis 15 cm, Salat und Krüppel) von 1529 dt/ha erreicht. Betrachtet man die einzelnen Sorten und deren Sortierung genauer, so können fein sortierende und großfallende Sorten ermittelt werden.
Der relativer Geldertrag schwankte um 18 % von 91 % bis 109 %. Das Länge: Dicke Verhältnis der Sortierung 6 bis 9 cm war mit einem Mittelwert von 3,48 geringfügig höher als im letzten Jahr. Die 12 bis 15 cm Gurken entsprachen mit 3,10 etwa dem gewünschten Verhältnis. Der Anteil des Kerngehäuses am Gesamtdurchmesser lag bei der Sortierung 6 bis 9 cm bei 57 % und bei der Sortierung 12 bis 15 cm bei 54 %. An drei Terminen wurden mit durchschnittlich 6,4 % relativ viele hohle Gurken gezählt.
Ergebnisse im Detail
Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Einlegegurken parthenokarp, Sortenversuch 2016, Niederbayern pdf 664 KB