Versuche im deutschen Gartenbau 2014
Erdbeersortenversuch 2014: Frühe Ernte und Ertragseinbußen durch Erdbeerblütenstecher und Spätfröste

Erdbeersortenversuch 2014

Der Sortenspiegel bei Erdbeeren ist sehr umfangreich und verändert sich sehr schnell. Der Erzeuger, ob integriert oder ökologisch wirtschaftend, ist auf neutrale Sortenempfehlungen angewiesen, zumal die Erdbeere sehr unterschiedlich auf verschiedene Standorte reagiert. Im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau werden seit 2004 im Rahmen des Projektes "Erdbeersorten für Bayern", in Zusammenarbeit mit der Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan und dem Lehr- und Beispielbetrieb Deutenkofen Sortenversuche mit Erdbeeren unter ökologischen Anbaubedingungen durchgeführt.

Ergebnisse - kurzgefasst

Ein milder Winter führte zu einem frühen Erntebeginn und zu starkem Auftreten des Erdbeerblütenstechers. Spätfröste im April schädigten einen Teil der Blüten. Der Ertrag lag unter dem Niveau des Vorjahres. Den höchsten marktfähigen Ertrag erzielte die Spätsorte 'Yamaska', und die Sortenneuheit 'Vivaldi'. Weiterhin überzeugten 2014 hinsichtlich Ertrag und Sensorik 'Rumba', 'Asia', 'Sugar Lia' und 'Sonata'.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bildern können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Versuchsbericht Erdbeeren 2014 pdf 794 KB