Versuche im deutschen Gartenbau 2015
Rote Bete 'Boro F1' und 'Robuschka' aus Ökovermehrung liefern sehr gute Erträge

Rote Bete Boro F1 und Robuschka aus Ökovermehrung liefern sehr gute Erträge
Rote Bete wird im Ökologischen Anbau sowohl für den Frischmarkt als auch für die Verarbeitung angebaut. Sorten, die ökologisch vermehrt zur Verfügung stehen, sollen angebaut und hinsichtlich des Ertrages und der Qualität miteinander und mit den Sorten, die aus konventioneller Vermehrung zur Verfügung stehen, verglichen werden.

Ergebnisse - kurzgefasst

Im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau wurde 2015 ein Sortiment aus 15 Sorten roter Rote Bete geprüft. Im trockenen und lichtreichen Sommer 2015 wuchs ein guter Bestand mit gesundem Laub heran.
Die F1-Hybride 'Boro' und die samenfeste 'Robuschka' erreichten sehr gute Erträge bei guter Qualität. 'Bolivar' war sehr ertragreich bei Einschränkungen in der äußeren Qualität. Alle drei Sorten sind aus ökologischer Vermehrung erhältlich.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Rote Bete 'Boro F1' und 'Robuschka' aus Ökovermehrung liefern sehr gute Erträge pdf 1,1 MB