Versuche im deutschen Gartenbau 2015
Die Paprikasorten 'Nagano F1', 'Fiesta F1' und 'Magno F1' erzielten gute Erträge unter Freilandbedingungen

Die Paprikasorten Nagano F1, Fiesta F1 und Mango F1 erzielten gute Erträge unter Freilandbedingungen
Die Nachfrage nach regional angebauten Paprika steigt stetig. Die Freilandkultur erlaubt es den Betrieben, die Gewächshausflächen für rentablere Kulturen wie beispielsweise Tomaten zu nutzen und trotzdem regionalen Bio-Paprika anzubieten.
Daher soll geprüft werden, welche Sorten für diese extensive Anbauform geeignet sind. Im Rahmen dieses Versuchs soll das Ertragspotential sowie die Fruchtqualität der Sorten untersucht und mit Ergebnissen aus dem Gewächshaus verglichen werden.

Ergebnisse - kurzgefasst

Im Gemüsebauversuchsbetrieb der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Bamberg wurde 2015 ein Versuch mit roten, gelben und orangen Blockpaprikasorten durchgeführt. Dabei wurden sowohl samenfeste als auch Hybrid-Sorten auf ihr Ertragspotential unter Freilandbedingungen untersucht.
Die grün-rote Sorte 'Nagano F1' erzielte bei guter Frühzeitigkeit den höchsten Gesamtertrag. 'Fiesta F1' (gelb) und 'Magno F1' (orange) ergänzen die Farbpalette sinnvoll.
Die Ernte im Freiland begann rund zwei Monate später als unter Glas. Der Hauptertrag wurde innerhalb von sechs Wochen von Mitte August bis Ende September erzielt.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Die Paprikasorten 'Nagano F1', 'Fiesta F1' und 'Mango F1' erzielten gute Erträge unter Freilandbedingungen pdf 1,1 MB