Versuche im deutschen Gartenbau 2016
Spitze Paprikasorten im Freiland bringen den Hauptertrag im Oktober

Paprika im Freiland
Paprika aus heimischer Produktion ist sehr stark nachgefragt. Die Freilandkultur erlaubt es den Betrieben, die Gewächshausflächen für die rentablere Tomate zu nutzen und trotzdem regionalen Biopaprika anzubieten. Es soll geprüft werden, welche spitzen Sorten sich für diese extensive Anbauform eignen. Es soll Aufwand, Ertragspotential und Fruchtqualität der Sorten geprüft werden.

Ergebnisse – kurzgefasst

Im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau wurde 2016 ein Sortiment spitze Paprikasorten für den Anbau im Freiland geprüft. Nur 'Bellisa' F1 und 'Atris' F1 konnten die Zielgröße von 3 kg Ertrag/m² erreichen.
Aus dem samenfesten Sortiment gefielen 'Corno di bue rosso' und 'Corno di bue giallo'.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Spitze Paprikasorten im Freiland bringen den Hauptertrag im Oktober pdf 664 KB