Versuche im deutschen Gartenbau 2017
Sommerblumenkohl 'Charlot' F1 und 'Tarifa' F1 gefallen gut, 'Nuage' ist die samenfeste Alternative

Auf dem Tisch stehen zwei halbierte Blumenkohl, davor Etiketten mit den Sortennamen Caspar und Nuage
Die Sortenwahl fällt bei der Bio-Blumenkohlproduktion häufig nicht leicht. Cytoplasmatisch-männliche Sterilität (CMS)-Sorten sind für die Bioproduktion nicht zulässig und das Angebot an klassischen F1 - Sorten und samenfesten Sorten ist begrenzt. Zudem ist der Hochsommer für die Blumenkohlproduktion in Süddeutschland ohnehin eine schwierige Jahreszeit. Ein aktuelles Sortiment soll auf seine Anbaueignung unter Bamberger Bedingungen im Sommer 2017 geprüft werden.

Ergebnisse - kurzgefasst

Im Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) wurde im Sommer 2017 ein Sortenversuch mit Sommerblumenkohl durchgeführt.
'Charlot' F1 als schnellere Sorte und 'Tarifa' F1 mit etwas langsamerer Entwicklung konnten am besten eine sehr gute Blumenqualität mit einer hohen Aberntung verbinden. Die samenfeste Sorte 'Nuage' hat sich als für den Anbau geeignet erwiesen.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Sommerblumenkohl 'Charlot' F1 und 'Tarifa' F1 gefallen gut, 'Nuage' ist die samenfeste Alternative pdf 853 KB