6. Gartenkunst-Vortrag am 19.02.2019, 19:00-21:00 Uhr
Gartenkunst und Pflanzenverwendung der 50er Jahre bis heute

Gartenkunst und Pflanzenverendung der 50er Jahre bis heute
Gärten und Parkanlagen sind immer auch ein Spiegel ihrer Zeit. Der Garten- und Landschaftsarchitekt Andreas Adelsberger zeigt in einem Vortrag in der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim (LWG), wie sich ab Mitte des 20. Jahrhunderts neue Strömungen in der Gartenkunst niedergeschlagen haben. Der sechste Vortrag aus der Reihe „Geschichte der Gartenkunst“ findet in der Aula statt.
19.02.2019 • 19:00 bis 21:00 Uhr
Gartenkunst und Pflanzenverwendung der 50er Jahre bis heuteSechster Vortrag einer zehnteiligen Reihe zur Geschichte der Gartenkunst
VeranstalterLWG mit freundlicher Unterstürzung des Verbandes Ehemaliger Veitshöchheimer (VEV)
VeranstaltungsortLWG Veitshöchheim, Aula
AnsprechpartnerAngelika Herrlein
Telefon: 0931 9801-114 • Fax: 0931 9801-200
Eintritt 2 Euro, Anmeldung nicht erforderlich!
Snacks und Getränke
In der halbstündigen Pause gibt es Gelegenheit, sich bei einem Glas Wein, anderen Getränken und Snacks auszutauschen.
Mit einer völlig neuen Formensprache revolutionierten in den USA die Gartenarchitekten Thomas Church und Richard Neutra in den 30er und 40er Jahren die amerikanische Gartengestaltung, die in der Folge auch die deutschen Gärten und Parks der 1950er Jahre wie z.B. den Rheinpark in Köln maßgeblich beeinflussten. Danach wechselten die Trends sowohl hinsichtlich Garten- und Parkarchitektur häufig, blieben aber immer Abbild der gesellschaftlichen Strömung ihrer Zeit. Doch auch die Verwirklichung von Künstlern in ihren wunderbaren Gartenschöpfungen wie der äußerst fantasievolle toskanische Tarotgarten von Niki de Saint-Phalle wird Thema des Vortrags sein.

Exkursion

Vier Exkursionen zu ausgewählten Gärten der Region ergänzen die Vorträge im Frühling bzw. Frühsommer 2019.