25. Deutsche Baumpflegetage in Augsburg
Stadtgrün 2021 setzt Startschuss der Baumpflegetage

Ein Teil der Versuchsbaumarten konnte im Freigelände der Deutschen Baumpflegetage begutachtet werden.
Als größte Fachveranstaltung Europas fanden vom 25. bis 27. April 2017 die 25. Deutschen Baumpflegetage in Augsburg statt. Der Themenschwerpunkt wurde im Jubiläumsjahr auf die Stadtbäume im Klimawandel gelegt. Als Fachpartner der Deutschen Baumpflegetage gestaltete die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) den ersten Vortragstag maßgeblich mit – ein klares Zeichen für den hohen Stellenwert des Leuchtturmprojektes „Stadtgrün 2021“. Die LWG-Referenten stellten dabei mit sieben Vorträgen die ganze Bandbreite des Forschungsprojektes vor und gaben nicht nur Einblicke in den aktuellen Projektstand, sondern präsentierten einen differenzierten Überblick über die bisher 7-jährigen Ergebnisse aus dem noch bis 2021 laufenden Langzeitversuch.

Projekt Stadtgrün 2021 – Neue Bäume braucht das Land!

Nicht nur der Mensch leidet unter den Folgen des Klimawandels – auch den heimischen Bäumen in den Städten geht es zunehmend schlechter. So sind einige dieser Baumarten bereits schon jetzt am Limit und werden künftig ganz aus den Stadtbereichen verschwinden. Mit dem fachübergreifenden Klimawandelprojekt „Stadtgrün 2021“ testet die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau deshalb seit 2010 mittlerweile 30 verschiedene Baumarten an drei bayerischen Standorten auf ihre Klimastresstoleranz. „Am Ende wird es sicherlich nicht den „Superbaum“ geben, der künftig Linde und Ahorn ersetzen wird“, betont Projektleiterin Dr. Susanne Böll. Vielmehr sollen die Ergebnisse des Projektes den Stadtentwicklern und Gartenämtern als Entscheidungsgrundlage für die richtige Auswahl der Baumart für den richtigen Standort dienen.
„Sicherlich wird es bei den 30 Testkandidaten eine Favoritengruppe mit 10 bis 15 Bäumen geben. Das bedeutete aber nicht, dass jeder Baum an jedem Standort gedeiht“, stellt Dr. Böll klar. So wäre beispielsweise der Einsatz eines Amberbaums (Liquidamber styraciflua) im schneereichen Voralpenland fatal: Denn obwohl der Baum mit einer guten Frosthärte überzeugt, kann die Baumkrone eine lang anhaltende Gewichtsbelastung durch den Schnee nicht tragen und würde brechen. „Sollte der Amberbaum also einer der Favoriten sein, hätte er in Städten wie Kempten oder Garmisch Partenkirchen langfristig keine Überlebenschance“, so die Projektleiterin. Um am Projektende ein aussagekräftiges Ergebnis zu erhalten, wird jeder der 660 Testbäume kontinuierlich überwacht und zweimal im Jahr direkt vor Ort bonitiert. Der große Zuspruch, nicht nur auf den Baumpflegetagen, macht dabei deutlich, welch hohen Stellenwert die „Bäume der Zukunft“ einnehmen.

Vorträge stellen volle Bandbreite des Projektes dar

In ihren Fachvorträgen stellten die LWG-Mitarbeiter die gesamte Bandbreite und damit auch die vielfältigen Herausforderungen des Projektes vor. So wurde zunächst dargestellt, wodurch sich Stadtböden von natürlichen Böden unterscheiden, welche Anforderungen an das verwendete Baumsubstrat gestellt werden und inwieweit eine ausreichende Nährstoffversorgung in diesen Substraten sichergestellt ist. Denn stimmen schon die grundlegenden Rahmenbedingungen nicht, wird dem Baum der Einstieg in das Leben von Anfang an erschwert. Zeig mir deine Wurzel und ich sage, wie es dir geht: In einer Wurzelausstellung hatten die Fachbesucher die Möglichkeit, die Wurzelentwicklung von Bäumen aus dem Versuch zu betrachten.
Im begleitenden Fachvortrag standen schließlich die entsprechenden Beobachtungen zur Wurzelbildung sowie der Ballenqualität im Fokus. Schließlich wurden in einem Gesamtüberblick detaillierte Ergebnisse aus den bisher sieben Versuchsjahren präsentiert, in dem neben der Frost- und Trockenstresstoleranz auch Baumentwicklung und –Wachstum im Mittelpunkt standen. Durch die Ergebnispräsentation von Sichtungen und hauseigenen Anzuchtversuchen konnten in der Abschlusspräsentation weitere Empfehlungen für das künftige Baumschulsortiment – den künftigen Stadtbäumen – gegeben werden.

Jetzt schon vormerken: Die nächsten Baumpflegetage finden vom 24. bis 26. April 2018 statt.

Team Stadtgruen 2021 (v.l.n.r.): Klaus Köber, Dr. Philipp Schönfeld, Josef Herrmann, Dr. Manfred Klemisch, Dr. Susanne Böll, Claudia Taeger

Team Stadtgrün 2021

Baumstammbruch: Obwohl der Amberbaum eine gute Frosthärte besitzt, kann die Baumkrone dauerhaftes Schneegewicht nicht lange tragen.

Amberbaum

In der Wurzelausstellung wurden positive wie negative Beispiele zur Wurzelbildung und Ballenqualität vorgestellt. Denn nur wenn es von unten herauf passt, steht auch einem erfolgreichen Baumwachstum nichts im Weg.

Wurzelausstellung

Mit insgesamt sieben Fachvorträgen gaben die Experten der LWG nicht nur einen Überblick über das Langzeitprojekt "Stadtgrün 2021", sondern präsentierten auch detaillierte Ergebnisse aus sieben Versuchsjahren und stellten erste Befunde vor.

Vorträge

Ein Teil der Versuchsbaumarten konnte im Freigelände der Deutschen Baumpflegetage begutachtet werden.

Ausstellung