Weiterbildung am 24.10.2018
13. Veitshöchheimer GaLaBau-Herbst - Unkrautmanagement auf Wegen und Plätzen

Maschnielle Unkrautbürste
Große Teile der Bevölkerung wünschen sich auch auf Wegen und Plätzen ein „ordentliches“ und unkrautfreies Erscheinungsbild. Die Kommunen sind daher mehr oder weniger gezwungen, in diesem Bereich tätig zu werden. Schon seit langem ist der Einsatz von chemischen Mitteln in diesen Bereich verboten. In Vorträgen werden die verschiedenen Verfahren zur Unkrautbekämpfung, der rechtliche Rahmen in diesem Themenfeld, sowie vorbeugende Maßnahmen beim Wegebau erläutert. In der Ausstellung im Versuchsgelände des Instituts für Stadtgrün und Landschaftsbau zeigen namhafte Hersteller ihre Maschinen, die für diesen Zweck zum Einsatz kommen können.
Mittwoch, 24.10.2018 • 13.30 - 18.00 Uhr
Unkrautmanagement auf Wegen und PlätzenVorträge in der Aula; Ausstellung im Versuchsgelände des Instituts für Stadtgrün und Landschaftsbau
VeranstalterVerband Ehemaliger Veitshöchheimer (VEV)
VeranstaltungsortLWG Veitshöchheim, Aula
AnsprechpartnerInstitut für Stadtgrün und Landschaftsbau, Frau Wolf
Telefon: 0931 9801-404 • Fax: 0931 9801-400
Tagungsgebühr: keine

Anmeldung per Fax bis 17. Oktober 2018

Programm

Organisation und Moderation: Rainer Berger
13:30 Uhr: Begrüßung
Rainer Berger, Institut für Stadtgrün und Landschaftsbau, LWG
13:35 Uhr: Pflanzenschutzrechtliche Vorgaben und Anwendungsbeschränkungen auf öffentlichen Flächen
Jakob Maier, Landesanstalt für Landwirtschaft, Freising
14:05 Uhr: Vorbeugung von Unkrautaufkommen auf Wegen und Plätzen
Thomas Leopoldseder, Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim
14:35 Uhr: Geräte zur alternativen Bekämpfung von unerwünschten Pflanzen auf Wegen und Plätzen
Dr. Arnd Verschwele, Julius Kühn Institut, Braunschweig

Ausstellung

13:30 – ca. 18:00 Uhr Geräte zur mechanischen und thermischen Unkrautbekämpfung
Versuchsgelände des Instituts für Stadtgrün und Landschaftsbau