Fachartikel
Weitere Baumarten im Projekt "Stadtgrün 2021"

Stadtgrün 2021 - Weitere Baumarten im Projekt Titelseite

Um das Repertoire klimafester Straßenbäume weiter auszubauen, wurde das Projekt 2015 um zehn neue Baumarten erweitert, die in unseren bisherigen Partnerstädten auf ihre Klimastresstoleranz getestet werden. Die einzelnen Arten wurden je 6- (Hof/ Münchberg, Kempten) bzw. 8-fach (Würzburg) an der Straße aufgepflanzt. Die Pflanz-, Pflege- und Monitoringbedingungen entsprechen denen im ersten Teil des Versuchs.

2016, 8 Seiten

Das 2009 gestartete Forschungsprojekt „Stadtgrün 2021 – Selektion, Anzucht und Verwendung von Gehölzen unter sich ändernden klimatischen Bedingungen“ hat von Beginn an sehr viel Aufmerksamkeit gefunden. Die Beobachtungen, Messungen und Bonituren lieferten bereits erste interessante Ergebnisse in Bezug auf das Wachstum und die Entwicklung der 2009/2010 gepflanzten 20 Baumarten sowie deren Frostresistenz. Auf Grund dieser Erkenntnisse wurde das Projekt um zehn neue Baumarten erweitert.

Auswahlverfahren

Grundlage für die Auswahl der zehn neuen Arten war die Matrix mit den 72 potentiell geeigneten Arten, die zu Beginn des Versuchs 2009 aufgestellt worden war. Die zur Verfügung stehenden Arten wurden innerhalb unserer Arbeitsgruppe intensiv diskutiert. Auf einzelne Arten mussten wir verzichten, da sie in der gewünschten Qualität oder Stückzahl nicht beschaffbar waren. Die Wünsche und Anregungen der beteiligten Gartenämter fanden ebenfalls Berücksichtigung. Fünf Arten stammen aus dem Lebensbereich 6 (Steppengehölze und Trockenwälder), drei aus dem Lebensbereich 3 (Artenreiche Wälder und Gehölzgruppen) und jeweils eine Art aus dem Lebensbereichen 2 (Auen- und Ufergehölze) und 9 (Gehölze der Hecken und Strauchflächen; nach Kiermeier, 1995: Die Lebensbereiche der Gehölze - eingeteilt nach dem Kennziffernsystem).
Alle Baumarten sind in der Qualität 3xv, mit Drahtballen, Stammumfang 16-18 bzw. 18-20 cm, ausgeschrieben und geliefert worden. Der Betrag für den Kauf der Bäume war im Rahmen der genehmigten Forschungsmittel festgelegt. Dankenswerterweise sind uns die beteiligten Baumschulen bei ihren Angebotspreisen sehr entgegengekommen. Somit konnten wir die ausgewählten Arten in der gewünschten Stückzahl beschaffen. Im Gegensatz zum Ursprungsversuch lieferten dieses Mal nicht nur eine sondern vier Baumschulen die Versuchsbäume: Lorberg, Ley, Arbor (Belgien) sowie Vannucci (Italien).
Stadtgrun 2021 Erweiterung Pflanzschnitt

Pflanzschnitt

Stadtgrün 2021 Erweiterung Ulmus rebona in der Baumschule

Ulmus rebona

Stadtgrün 2021 Erweiterung Malus tschonoski

Malus tschonoski

Stadtgrun 2021 Erweiterung Juglans nigra

Juglans nigra

Stadtgrun 2021 Erweiterung Eucommia ulmoides

Eucommia ulmoides

Eine ausführliche Beschreibung der neu im Versuch aufgenommenen Baumarten enthält der Fachartikel.