Gesprächsforum Betriebswirtschaft und Baubetrieb

Gesprächskreis
Auch wenn die meisten GaLaBau-Unternehmer und deren Führungskräfte „mit allen Wassern gewaschen“ sind, so haben sie Gesprächsbedarf zu Themen, die ihnen auf den Nägeln brennen. Andererseits gibt es „immer mal was Neues“, das es zu erfahren gilt. Die Inhalte des Abends werden meist von einem professionellen Referenten eingeleitet. Anschließend gibt es genügend Diskussionsbedarf. Nun können auch Informationen ausgetauscht werden. Und zwar zwischen den Unternehmern und Vertretern der Abteilung Landespflege. Hilfsbereitschaft auf kurzem Wege ist wichtig.

Was hat der Kunde für eine Wertvorstellung
Gute Chancen für den GaLaBau: Plankosten rechnen und sich des Auftragswertes bewusst sein!

Unternehmensberater Kurt Sachs (re.) legte beim Gespächsforum Betriebswirtschaft im GaLaBau in Veitshöchheim seine Vorstellungen zu den Themen „Werte schöpfen“ dar.

Unternehmensberater Kurt Sachs machte dem Gesprächsforum klar, wie wichtig es ist, sein Unternehmen in einer gesunden Balance zu halten. Dies gilt für die Arbeit der Führungskräfte als auch für die Baustellen-Mitarbeiter. Wenn möglichst störungsarm gearbeitet wird, werden auch die ökonomischen Erfolge kommen.  Mehr

Den Mitarbeiter zum Erfolg führen
Worte ändern, und sie ändern uns!

Referent Herr Zügler bei seinem Vortrag.

Viele Menschen brauchen für alles eine Entschuldigung. So erklären sie „ihre innere Kündigung“ am Arbeitsplatz damit, dass sie von ihrem/r Vorgesetzten unangemessen angesprochen wurden. Also spielen sie die „beleidigte Leberwurst“. Sie fühlen sich demotiviert, schmollen und verrichten ihre Aufgaben nur mehr lustlos „auf Sparflamme“. Im Gesprächsforum und vor den Studierenden der Meister- und Technikerschule referierte Herr Zügler zum Thema: „Den Mitarbeiter zum Erfolg führen.“   Mehr

Die Härter Methode
Tipps für eine erfolgreiche Kommunikation

Mit ihrer ganzen Persönlichkeit warf sich die Referentin Tanja Salomon ins Zeug und überzeugte ihre Zuhörerschaft.

Die Kommunikation im Betrieb ist ein Erfolgsfaktor für gute Qualität. Meister und Techniker im GaLaBau sind keine Rhetoriker, doch jede Verbesserung bringt entscheidende Wettbewerbsvorteile. Die Mitwirkenden im Gesprächskreis Betriebswirtschaft und Baubetrieb im GaLaBau in Veitshöchheim kümmerten sich um „den richtigen Ton“. Die „Veränderungsexpertin, Frau Tanja Härter“, verschaffte den Anwesenden eine sensible Einstellung zu diesem Thema.   Mehr

Betriebsorganisation
Die digitale Plantafel für den GaLaBau, ein Hilfsinstrument für die Organisation

Eine digitale Plantafel ist die moderne und innovative Antwort auf Organisationsfragen im GaLaBau-Alltag. Der Unternehmer weist seinen Mitarbeiter am Bildschirm in das Programm ein.

Das Herzstück eines Unternehmens ist die Planung von Aufträgen, der Einsatz von Mitarbeitern und Maschinen. Im Gesprächsforum Betriebswirtschaft und Baubetrieb erläuterte Michael Unterkircher die Vorteile einer Digitalen Plantafel. Die Firmenleitung, aber auch die Mitarbeiter sehen genau, wie die Kapazitätsauslastung voran schreitet.  Mehr

„100 % Soll“ und „90 % Ist“
Perfektionismus im GaLaBau-Alltag

Johann Detlev Niemann im Gesprächsforum Betriebswirtschaft und Baubetrieb.

Schneller, weiter, besser – was uns die Werbung vermittelt, scheitert oft in der Praxis. Es häufen sich Fehler; Menschen fühlen sich überfordert oder gar ausgebrannt. Im Gegensatz zur perfekten, industriellen Fertigung wird im Garten- und Landschaftsbaus sehr viel in Handarbeit gearbeitet.   Mehr

Management
Effizientes Management im GaLaBau

Vortrag von Unternehmensberater Klaus Wolf im Lehrsaal in Veitshöchheim.

Ein erfolgreiches GaLaBau-Unternehmen baut grundsätzlich auf konstruktiven Führungspersönlichkeiten auf. Für ihr Fortkommen ist es sinnvoller, positive Ziele und realisierbare Ertragstreiber aufzuzeigen, als in alle Richtungen zu kritisieren. Unternehmensberater Klaus Wolf rät den Führungskräften in Veitshöchheim: „Setzen Sie Ihre Kompetenzen im Alltag ein!“  Mehr

Marketing
Abschied vom Marketing oder … die Chancen des Marketing besser nutzen

Referent J.D. Niemann

Immer wieder fragt man sich, warum die eine GaLaBau-Firma erfolgreicher ist als die andere? Die Ursachen sind vielschichtig. Der GaLaBau hat sich in den vergangenen Jahren sehr stark weiterentwickelt. Die Kunden ihrerseits stellen höhere Ansprüche. Mit Sicherheit liegt vieles am Marketing der grünen Branche und Betriebe! Einfach ausgedrückt: Wie können auf einem ideenreichen, aber stark umworbenen „Marktplatz“ genügend Kunden angelockt werden? Dieser Fragestellung ging der Fachexperte J.D. Niemann beim Gesprächsforum Betriebswirtschaft und Baubetrieb in Veitshöchheim nach  Mehr