Pressemitteilung - 11. November 2016
Moderne Stadtentwicklung - Urban Gardening - weltweit begeisternde Vielfalt!

Internationale, begeisternde und überraschende Vielfalt präsentierten Gäste und Experten der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) am 8. November bei der Fachtagung „Urban Gardening – Potenziale für moderne Stadtentwicklungen“ in den Mainfrankensälen Veitshöchheim. Eingeladen dazu hatte die Bayerische Gartenakademie an der LWG.

Globale Bedeutung von Urban Gardening erkannt
Das bunt gemischte Publikum aus gartenbegeisterten Freizeitgärtnern aus großen Städten und kleinen Gemeinden, Fachleuten aus Gartenämtern, Beratungsstellen und Verbänden sammelte und zeigte einen kreativen Strauß der unterschiedlichsten Anregungen. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat die globale, ökologische und soziale Bedeutung des Themas für Städte, Stadtentwicklung, Gesellschaft und Verbraucher erkannt und wird Bestrebungen zur weiteren Verbreitung der verschiedensten Formen des Urban Gardenings weiterhin unterstützen.

ideas, growing – Ideen wachsen!
Garry Grueber von der Firma Cultivaris, ideas, growing, spannte in seiner Einführung einen Bogen über weltweit verteilte Gartenprojekte, zugleich stellte er immer wieder deren Bedeutung für die Zukunft des Gartenbaues insgesamt in den Vordergrund. Dr. Juliane von Hagen von der Natur- und Umweltschutzakademie NRW in Recklinghausen stellte die neuen Stadtgärtner-Bewegungen in einen rechtlichen Rahmen. Jürgen Eppel, Abteilungsleiter der Landespflege an der LWG ergänzte wichtige technische und gartenbauliche Details.

Vielfalt und Dynamik
Lebendig schilderten Konrad Bucher (ZAK Zusammen Aktiv in Neuperlach" e.V.), Ruth Kleinöder (Stadtgüter München), Elisabeth Senn (Innsbruck) und Robin Engel (Berlin Wedding, Aktion Himmelbeet) die verschiedenen sozialen Aspekte zahlreicher Projekte. Eine positive Überraschung sowohl für die Freizeitgärtner als auch die Profis unter den Besuchern war die Vielfalt und Dynamik der Aktivitäten und Projekte.

Viel beachtet waren die Ausstellerbeiträge der Firmen Patzer Erdenwerke, Netafim, Neudorff, Tensio-Technik (Blumat),sowie des Verbandes Garten-, Landschaft- und Sportplatzbau Bayern e. V., des Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege e. V. sowie des Landesverbandes Bayerischer Kleingärtner e.V., der Abteilung Landespflege und der Bayerischen Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.