Pressemitteilung - 22. September 2017
Wettbewerb „100 Genussorte Bayern“ - Helmut Brunner stellt Jurymitglieder vor

Im Rahmen der Premiumstrategie für Lebensmittel des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) wurde der Wettbewerb „100 Genussorte Bayern“ im Juli erfolgreich gestartet. Federführend für die Durchführung des Wettbewerbs ist die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim. Der Wettbewerb befindet sich mittlerweile in der Endphase der ersten Bewerbungsrunde. Zahlreiche Bewerbungen aus den unterschiedlichsten Teilen Bayerns liegen der LWG bereits vor.

Expertengremium hochkarätig besetzt
Für die Auswahl der 100 besten Genussorte wurde eine hochkarätig und fachkundig besetzte Jury eingesetzt. Das Gremium besteht aus Vertretern der Bereiche Kultur, Kirche, Wissenschaft, Haus der Bayerischen Geschichte, Tourismus, Slow Food, Landwirtschaft, Lebensmittelhandwerk, Gastronomie, Verbraucherinteressen und Verbraucherschutz sowie Medien. Am 19. September traf sich die Jury erstmals im StMELF in München. „Ich freue mich sehr über Ihre Zusage, sich als Jurymitglied im Wettbewerb „100 Genussorte Bayern“ einzubringen. Unser Ziel: 100 Orte mit Genussschätzen, die man kennen – und besucht haben muss!“, so Landwirtschafts- und Ernährungsminister Helmut Brunner. Mit der Premiumstrategie seines Hauses will der Minister die besonderen bayerischen Produkte im Bewusstsein der Verbraucher stärker verankern. Hierzu wurde ein dreiteiliges Konzept, bestehend aus der für das Jubiläumsjahr 2018 vorgesehenen Auszeichnung von 100 Genussorten, dem Aufbau einer Genussakademie in Kulmbach und der Begleitung spezieller Wertschöpfungsketten für hochwertige Produkte, entwickelt. „Ich will das Besondere, die echten Spezialitäten und die kulinarischen Schätze Bayerns unseren Bürgerinnen und Bürgern noch bekannter machen“, betonte Brunner im Rahmen des Jurytreffens.

Der Countdown läuft!
Die ersten Genussorte werden Anfang 2018 nach Abschluss der Bewertungen durch die Jury prämiert. Bewerbungen für die erste Runde können online noch bis zum 25. September 2017 eingereicht werden.