Pressemitteilung - 27. Juni 2018
BeeInterested! Veitshöchheimker Imkertag am 8. Juli 2018

Das Institut für Bienenkunde und Imkerei an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) lädt am Sonntag, den 08. Juli 2018, zum traditionellen Veitshöchheimer Imkertag auf den „Grünen Campus“ in Veitshöchheim (von 10:00-16:00 Uhr, An der Steige 15) ein. Neben Fachvorträgen zu aktuellen imkerlichen Themen und Einblicken in die praxisorientierte Forschungsarbeit des Institutes, können sich die Besucher auch auf Vorführungen auf den Freiflächen freuen und bei Führungen einen Blick hinter die Kulissen werfen. Spannendes für Groß und Klein gibt es zudem auf einem begleitenden Imkermarkt zu entdecken.

WissenSchaft Zukunft
In verschiedenen Vorträgen in der Aula der LWG berichten die Bienenexperten der LWG über aktuelle Forschungsprojekte, um den Honigbienen auch weiter unter „die Flügel“ zu greifen: Fachberater Gerhard Müller-Engler erläutert, wie die Qualität von Bienenwachs durch Zusammenarbeit der Imker in den Vereinen gesichert werden kann. Klaus Körber vom Institut für Erwerbs- und Freizeitgartenbau der LWG stellt die Bienenbäume der Zukunft vor. Dr. Nicole Höcherl berichtet über das Projekt BeeWarned (Frühwarnsystem für exotische Bienenschädlinge in Bayern) und Institutsleiter Dr. Stefan Berg stellt die aktuelle Varroa-Situation vor.

Bienenwachs: Gewinnung & Wirkung
Auf den Stationen im Gelände geht es natürlich auch um die Varroa – von der Diagnose bis zur Behandlung, aber auch um das Schwarmverhalten von Bienenvölkern und die Möglichkeiten, mit Naturwabenbau gezielt unbelastetes und unverfälschtes Wachs zu erhalten. Wie die Qualität von Bienenwachs geprüft werden kann, wird in der Imkerei des Instituts vorgestellt. Ebenso die Möglichkeiten Wachs selbst zu gewinnen und zu verarbeiten. Dr. Andreas Schierling vom Tiergesundheitsdienst Bayern e. V. erläutert dazu die Untersuchungsmöglichkeiten im Analyselabor.

Kleine Biene ganz groß
Bei einem Blick durch das Mikroskop können die Besucher im Sebastian-Englerth-Saal unseren gestreiften kleinen Helfern Auge in Auge gegenübertreten und den Honigbienen mal ganz genau auf den Fühler und den Rüssel schauen. Katrin Knoke vom Honiglabor der LWG entführt die Besucher zudem auf eine ganz besondere Reise durch die Zeitgeschichte und gibt Einblick in die Bedeutung des Honigs von der Antike bis zur Gegenwart – denn die Geschichte der Imkerei und die Geschichte der Menschheit sind eng miteinander verwoben.

Führungen für Garten- & Bienenfreunde
Die bunt blühenden Schaugärten der LWG können während des gesamten Tages besucht werden. Wer sich genauer informieren möchte, wie beispielsweise mit wenigen Handgriffen der Wassereinsatz reduziert wird, welche Sorten sich auf den Beeten besonders gut machen oder wie mit einer bewussten Pflanzenauswahl Garten, Balkon oder Terrasse zu einem Schlaraffenland für Insekten und Bienen wird, kann jeweils um 10:30 Uhr und 11:30 Uhr an Führungen (kostenfrei) über das Gelände mit Hubert Siegler von der Bayerischen Gartenakademie teilnehmen.

Spannenden Entdeckungen für alle Sinne
Es besteht auch an drei Terminen die Möglichkeit, die historische Sammlung des Instituts zu besuchen: Alte Bienenkästen, historische Gerätschaften zur Honiggewinnung und auch Präparate stellt Dr. Friedgard Schaper, ehemalige Institutsleiterin, bei Führungen vor. Zudem stehen unsere Bienen-Experten mit Rat & Tat rund um das Imkern zu Verfügung und geben Tipps & Tricks, damit auch der Einstieg in die Imkerei gelingt. Einen Imbiss vom Grill, Kaffee und Kuchen bietet der Freundeskreis an. Als besondere Spezialität gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Honigeis, das bei den angesagten sommerlichen Temperaturen wieder für Abkühlung sorgt.

Veranstaltungsort:
Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
An der Steige 15, 97209 Veitshöchheim
(Institut für Bienenkunde und Imkerei)

E-Mail: ibi@lwg.bayern.de