Stellenausschreibung vom 14.02.2018 - Kennziffer 0302/2018-10
Sachbearbeiter/in im Bereich Fortbildung im Gartenbau

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) ist eine moderne, dienstleistungsorientierte Lehr- und Versuchseinrichtung im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für das Fachzentrum Bildung mit der angeschlossenen Staatlichen Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau am Standort Veitshöchheim eine/n Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin im Bereich Fortbildung im Gartenbau.

Ihre Aufgaben

  • Information und Beratung der Bewerber über die Gärtnermeisterprüfungen und die Fortbildungsprüfung zum Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung
  • Organisation und Durchführung der Prüfungen in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim
  • Abwicklung der Fördermaßnahmen nach den Bildungsförderungsrichtlinien (z. B. Meisterbonus)
  • Aufgaben der Zuständigen Stelle für die berufliche Fortbildung zum Gärtnermeister/in im Ausbildungsberuf Gärtner/in in den Fachrichtungen Zierpflanzenbau, Baumschule/Obstbau und Garten- und Landschaftsbau sowie für die Fortbildung zum Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung
  • Betreuung der Praktika der Studierenden im In- und Ausland
  • Zusammenarbeit mit berufsständischen Organisationen und Verbänden
  • Unterrichtserteilung an der Staatlichen Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau

Ihr Profil

  • Erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium der Fachrichtung Gartenbau oder Landschaftsarchitektur
  • Einschlägige Berufserfahrung zu den Themen Berufsaus-, -fort- und -weiterbildung sowie Erwachsenenbildung
  • Qualifikationsprüfung der Fachlaufbahn Naturwissenschaft und Technik, fachlicher Schwerpunkt Agrar- und Ernährungswissenschaften wünschenswert
  • Schnelle Auffassungsgabe, sicheres Urteilsvermögen und Entscheidungsfreude
  • Hohes Maß an sozialer Kompetenz (Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit)
  • Bereitschaft zur engen Vernetzung mit den beteiligten Bildungsträgern und involvierten Einrichtungen
  • Gute Organisations- und Koordinationsfähigkeit
  • Beherrschung der Office-Programme: Word, Excel und eine Datenbank
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Führerscheinklasse B sowie Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen im In- und Ausland

Unser Angebot

  • Eine unbefristete Anstellung in Vollzeit (entspricht 40,1 Wochenstunden)
  • Die Eingruppierung erfolgt auf Grundlage des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist auch eine Anstellung im Beamtenverhältnis möglich (Dienstposten der 3. QE)
  • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Die Zusammenarbeit in einem hoch motivierten Team

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 08.03.2018 unter Angabe der Kennziffer 0302/2018-10 an:

Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
Fachzentrum Recht und Service - Personalstelle,
An der Steige 15, 97209 Veitshöchheim
E-Mail: bewerbung@lwg.bayern.de

Fachfragen zur Funktion beantwortet Herr Arved von Mansberg (0931/9801-116),
Fragen zum Stand des Bewerbungsverfahrens beantwortet Frau Pfisterer (0931/9801-142).

Wir machen darauf aufmerksam, dass wir schriftliche Bewerbungsunterlagen nach Abschluss des Verfahrens nicht zurücksenden. Bitte reichen Sie daher die Unterlagen entweder elektronisch oder in Kopie ein und verzichten aus Gründen des Umweltschutzes möglichst auf Bewerbungsmappen. Nach Abschluss des Verfahrens werden die personenbezogenen Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber/-innen entsprechend den Datenschutzbestimmungen vernichtet.

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau verfolgt aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern und begrüßt deshalb ausdrücklich auch Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei sonst im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Entscheidung über die Stellenvergabe erfolgt - auf Antrag - mit Beteiligung des Gleichstellungsbeauftragten bzw. der Vertrauensperson für Schwerbehinderte.