Mit offenen Augen durch Weinberg und Rebschule
Eine goldene Pfropfrebe?! Was es nicht alles gibt ...

Sowas ist Franz Schwarz in seiner Amtszeit als Sachverständiger für die Anerkennung von Rebenpflanzgut noch nicht untergekommen: eine goldene Pfropfrebe! Dabei blickt der gebürtige Nordheimer, der die letzten 40 Jahre bei Wind und Wetter auf den fränkischen Vermehrungsanlagen unterwegs war, auf einen wahrlich gestandenen Erfahrungsschatz zurück. Doch bei dem goldfarbenen Rebstocktrieb musste er doch zweimal hinschauen. Und mit „genau hinschauen“ kennt sich der dienstälteste Sachverständige und seine Kollegen bestens aus: Sorgen sie doch mit ihren regelmäßigen Kontrollen und einem geschulten Blick dafür, dass ausschließlich gesundes und einwandfreies Pflanzmaterial den Weg in den Weinberg findet.
Sachverständige für Anerkennung von Rebenpflanzgut unterstützen die Anerkennungsstelle für Rebenpflanzgut der LWG bei der Kontrolle von Vermehrungsanlagen auf Sortenreinheit, Sortenechtheit sowie den Befall von Schadorganismen und Rebenkrankheiten. Diese Kontrollen schaffen die Grundlage für gesundes Vermehrungsmaterial, mit denen Rebenveredler gesundes, sortenreines Rebenpflanzgut erzeugen. Hans Dornbusch (Homburg), Roman Gürsching (Nordheim), Michael Sauer (Köhler) und Michael Wenninger (Sommerhausen) unterstützen bereits seit Jahren die Anerkennungsstelle der LWG in Veitshöchheim bei den nach der Rebenpflanzgutverordnung geforderten Bestandsbesichtigungen.
Die mit dem Ausscheiden von Franz Schwarz vakante Stelle wird künftig mit Simon Trost aus Nordheim neu besetzt. Aufgewachsen im elterlichen Weinbaubetrieb bringt der gelernte Winzer die besten Voraussetzungen für diese verantwortungsvolle Aufgabe mit. Zusätzlich wurde Christian Müller (Frickenhausen) neu in das Team aufgenommen. Mit seinem Erfahrungsschatz, den er durch seine jahrelange Tätigkeit in einer Rebschule gewonnen hat, ist auch er bestens für die Kontrolle der Vermehrungsbestände gerüstet. Die ehrenamtlich tätigen Sachverständigen für die Anerkennung von Rebenpflanzgut wurden in einer kleinen Feierstunde für die nächste dreijährige Bestellperiode berufen.