Best of Gold 2019
Drei Nominierungen für LWG-Weine


Am Ende sind es nur Kleinigkeiten und Feinheiten, die den Unterschied zwischen dem ersten und dem zweiten Platz machen. Bei der bereits 16. Ausgabe der Best-of-Gold-Prämierung des Fränkischen Weinbauverbandes hatten drei Weine des Institutes für Weinbau und Oenologie lange die Nase vorn, mussten sich am Ende aber knapp geschlagen geben. Dennoch zählen die Weinmacher der LWG zu den Gewinnern und können zu Recht stolz auf diese Leistung sein – und waren im Grunde auch die „heimlichen Champions“ des Abends.

Die „Besten der Besten“

Damit sich ein Wein mit dem begehrten Qualitätssiegel „Best of Gold“ schmücken kann, muss dieser bei der Fränkischen Weinprämierung eine Goldmedaille errungen haben und im eigentlichen Wettbewerb bei einer Blindverkostung eine Expertenjury überzeugen. Vergeben wird der Wein-Oskar in zehn Kategorien. In mehreren Verkostungsdurchgängen mit namhaften, Journalisten, Bloggern, Sommeliers und Gastronomen wurden die diesjährigen Gewinner am Montag, den 6. Mai im Schlosshotel Steinburg in der berühmten Weinlage Würzburger Stein ermittelt.
„Die LWG ist in Franken ganz vorne mit dabei – da wo sie auch hingehört. Darauf können wir alle stolz sein – Glückwunsch daher an alle Beteiligten!", Dr. Hermann Kolesch, LWG-Präsident

Ansporn für 2020

Mit neun Weinen (von 300) in der Finalrunde und dann drei Nominierungen (von 10) in der Endrunde haben die LWG-Weine sowohl die Expertenjury, das Publikum und nicht zuletzt auch die anderen teilnehmenden Winzer beeindruckt. So machte das Feedback einzelner Jurymitglieder die dichte und hoch qualitative Performance der Weine aus Veitshöchheim deutlich. Doch nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb! Vielleicht schlummert bereits im Veitshöchheimer Versuchskeller ein Gewinner der Wettbewerbsrunde 2020, der mit seiner Aroma gewordenen weinbaulichen wie oenologischen Präzision und Leidenschaft der „LWG-Weinmacher“ die Jury im nächsten Jahr überzeugt.