Oenologische Empfehlungen 2017
Von der Traube bis zum Wein

Rund rund 200 Winzerinnen und Winzer waren der Einladung des Sachgebietes Oenologie und Kellertechnik am Dienstag, den 12. September 2017, zum diesjährigen Kellerwirtschaftskurs in Veitshöchheim gefolgt. Im Rahmen der halbtägigen Vortragsrehe informierten die LWG-Fachleute aus den Bereichen Analytik und Oenologie sowie geladene Referenten über die oenologischen Empfehlungen zur Weinlese 2017. Neben der phänologischen Entwicklung im Laufe des Jahres und der aktuellen Reifesituation wurden Fragen rund um die Hygiene im Kellerbereich sowie die Traubenverarbeitung erläutert. Ergänzend wurde Neues aus dem Weinrecht vorgestellt.
Artur Baumann, Fränkischer Weinbauring, bei einem Vortrag
Phänologische Entwicklung & Situation
Artur Baumann (Weinbauring Franken e. V.) gab in seinem Vortrag einen Rückblick auf die wichtigsten Entwicklungsstadien des aktuellen Jahrganges und betrachtete die aktuelle Situation in den Weinbergen. Da die Witterungsverhältnisse des Jahres besondere Anforderungen an die Trauben stellten, erfolgt die Lese in diesem Jahr nicht nach Sortengruppen frühreif und spätreif, sondern im Wesentlichen nach Reife- und Gesundheitszustand der Trauben.

Vortrag Artur Baumann (Weinbauring Franken e. V.) pdf 5,1 MB

Dr. Martin Gessner bei einem Vortrag hinter einem Pult
Aktuelle Reifesituation
Dr. Martin Geßner, Fachzentrum Analytik, stellte den aktuellen Stand der Reifeentwicklung, die Ergebnisse von Reifemessungen sowie die unter Praxisbedingungen aufbereiteten Proben vor. Mit den gewonnenen Analysewerten des Fachzentrums können wichtige Schlussfolgerungen für die Praxis der Weinbereitung gewonnen werden.

Vortrag Dr. Martin Geßner (LWG) pdf 5,1 MB

Dr. Steffen Seifert, Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, bei einem Vortrag
Aktuelles aus dem Weinrecht
Ralf Schwarz und Dr. Steffen Seifert vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), stellten unter anderem neue Entwicklungen aus dem Weinrecht vor und wiesen auf bestehende Regelungen zur Bocksbeuteleignung von Weinen und die Pflichtangaben bei der Lebensmittelkennzeichnung hin.

Vortrag Ralf Schwarz / Dr. Steffen Seifert (Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) pdf 1,2 MB

Dr. Beate Wende bei einem Vortrag vor einem Rednerpult
Die Kirschessigfliege (KEF) im Visier
Dr. Beate Wende, seit März 2017 im KEF-Projektteam, stellte in ihrem Vortrag die aktuelle Befallssituation vor. Dabei trat die Kirschessigfliege in diesem Jahr nicht als Erstschädling auf, sondern verschärfte die Situation zusammen mit Mäuse- und Wespenfraß. Die KEF fühlt sich vor allem bei hoher Luftfeuchtigkeit sehr wohl: So wurde bei gleichen Sorten an den niederschlagsreicheren Lagen eine deutlich höhere Population nachgewiesen.

Vortrag Dr. Beate Wende (LWG) pdf 2,4 MB

Johannes Burkert bei einem Vortrag
Tipps & Tricks für Weinbereitung
Johannes Burkert, stellv. Sachgebietsleiter Oenologie und Kellertechnik, wies auf die besonderen Gegebenheiten hin, die es beim aktuellen Jahrgang in Bezug auf Verarbeitung des Lesegutes und der Vergärung der Moste zu beachten gilt. Daneben gab es Tipps & Tricks zum Umgang mit kritischem Lesegut sowie Handlungsempfehlungen bei hohen Traubentemperaturen und den in diesem Jahr besonders frühzeitigen Erntestart.

Vortrag Johannes Burkert (LWG) pdf 2,4 MB