Hoheitlicher Besuch
Deutsche Weinkönigin zu Gast an der LWG

Weinkönigin und Weinprinzessinnen vor einem Fass aus Muschelkalk

Nicht nur über den Wein sprechen – sondern den Wein und das Anbaugebiet auch kennenlernen: Auf ihrer Bereisung durch die Weinbauregionen in Deutschland machte die 69. Deutsche Weinkönigin Katharina Staab (Oberhausen an der Nahe) auch Halt an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.

Derzeit bereist die Ende September frisch gekürte Weinkönigin alle 13 deutschen Anbaugebiete und lernt dabei Wein, Menschen aber auch Geschichte und Tradition kennen. Zusammen mit den beiden Deutschen Weinprinzessinnen Laura Lahm (Rheinhessen) und Charlotte Freiberger (Hessische Bergstraße) blickte der hoheitliche Besuch bei einem Zwischenstopp hinter die Kulissen des Instituts für Weinbau und Oenologie und erkundete bei einem Rundgang den „Grünen Campus Veitshöchheim“.
Nach der Begrüßung durch Dr. Hermann Kolesch, LWG-Präsident, führte Dr. Michael Zänglein, Arbeitsbereichsleiter Oenolgie, die königlichen Hoheiten durch den Versuchskeller und berichtete zusammen mit seinem Team von aktuellen Forschungsschwerpunkten. Nach einer kurzen Stärkung hieß es auch schon wieder Abschied nehmen. Denn wie bei den weltlichen Royals auch, ist der Terminkalander einer Weinkönigin bis zum Bersten gefüllt. So repräsentiert Katharina Staab in ihrer Amtszeit den Deutschen Wein auf über 200, teilweise internationalen, Veranstaltungen und Terminen. Wir wünschen ihr alles Gute und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!