Workshop Nachtrag
Erfolgreiche Versuchsweinverkostung im neuen Sensorikzentrum

Im Sensorikzentrum blicken Teilnehmer des Workshops auf eine Präsentation
Am 26. Juni 2018 trafen sich 25 interessierte Winzer und Önologen zum Erfahrungsaustausch im neuen Sensorikzentrum an der LWG. Im Vorfeld herrschte schon eine große Nachfrage und so war die Veranstaltung sehr schnell ausgebucht.

Nach der Begrüßung durch Dipl. Ing. (FH) Johannes Burkert wurden die Teilnehmer zuerst in die technischen Finessen des Sensorikraumes eingewiesen. Dies war wichtig, um die korrekte graphische Darstellung der Verkostungsergebnisse im Anschluss an die einzelnen Vorträge zu gewährleisten.
  • Zu Beginn informierte Erna Schindler über neue selektionierte Hefestämme aus dem mikrobiologischen Versuchswesen.
  • Dr. Beate Wende hatte Neuigkeiten über die Lebensweise und darauf ausgerichtete Bekämpfungsstrategien gegen die Kirschessigfliege zu berichten.
  • Über ein sehr aktuelles Thema, der Reifeverzögerung bzw. Verminderung der Zuckereinlagerung, referierte Dr. Daniel Hessdörfer.
  • Im Vortrag über die Biodiversität ging Dipl. Ing. (FH) Christian Deppisch auf die verschiedenen Maßnahmen zur Förderung der Vielfalt ein. Er zeigte einfache Möglichkeiten auf, die vom Praktiker gut umzusetzen sind.
  • Im önologischen Part widmete sich Dipl. Ing. (FH) Johannes Burkert den Themen Alkoholreduzierung durch spezielle Hefen, dem biologischer Säureabbau, dem Einsatz von Kohle zum Most, der richtigen Hefeauswahl bei Müller-Thurgau und Silvaner, der Aromaoptimierung durch den Einsatz von Hefeautolysaten bei Sauvignon blanc und der Reduzierung von thermolabilem Eiweiß mittels Proteasen.
Zu allen Versuchen konnten die Teilnehmer im Anschluss an die Vorträge die einzelnen Versuchsglieder sensorisch verkosten und beurteilen. Durch die moderne Technik wurden die einzelnen Bewertungen sofort verrechnet und den Verkostern präsentiert. Somit stand einer regen Diskussion nichts mehr im Wege.