Weinbau in Franken
Alte Weinberge und historische Rebsorten

Weinberg mit fränkischer Pfahlerziehung
Der „Frentsch“ oder „Franke“ war der gefragteste Wein im Mittelalter. Daneben gab es noch den „Hunsch“, den einfachen Landwein.
Bei der „Fränkischen Kopferziehung“ wachsen die Rebstöcke mit drei Holzpfählen pro Stock. Bei dieser bodennahen Erziehung wurden die Reben im Winter umgelegt und mit Erde bedeckt um sie vor starken Frösten zu schützen.
Der „Alte Fränkische Satz“ ist mit historischen fränkischen Rebsorten bestockt. Die Sorten Adelfränkisch, Vogelfränkisch, Grünfränkisch, Kleinberger, Weißer Räuschling, Weißer Heunisch, Bukettrebe, Petersiliengutedel und die Rotweinsorte Hartblau sind Zeugen der alten fränkischen Weinbaukultur und sind vom Aussterben bedroht. Der gemischte Anbau war Garant für Ertragssicherheit und Qualität. Egal, ob ein Frostjahr, ein Fäulnisjahr oder ein Jahr mit schlechter Weinblüte kam, es waren immer Sorten dabei, die genügend Ertrag brachten und die Witterungsextreme ausgleichen konnten.
Franken ist noch reich an alten Weinbergen. In den alten „Gemischten Sätzen“ finden sich noch viele unbekannte Sorten und eine reiche genetische Vielfalt. Das Projekt „Alte Weinberge“ dient der Sichtung und Sicherung dieser genetischen Ressourcen, sowohl für alte Rebsorten wie auch für Klone der fränkischen Hauptrebsorten, insbesondere des Silvaners mit Silvanertypen wie Gelber, Grüner, Roter und Blauer Silvaner.
Der älteste Weinberg in Franken steht in Volkach-Rimbach, dieser „Alte Satz“ wurde 1846 gepflanzt. Daneben gibt es noch mehrere 100 jährige Gemischte Sätze, die mittlerweile als Museumsweinberge touristisch genutzt werden und somit erhalten bleiben, wie z.B. der größte Pfahlweinberg mit fränkischer Kopferziehung in Ickelheim.

Ältester Rebstock Deutschlands

Der wohl älteste Rebstock Deutschlands mit rund 350 Jahren steht in Franken in der Weinbaugemeinde Castell am Steigerwaldrand. Es handelt sich dabei um eine Rebe der Rebsorte „Agostenga“ oder „Grüne Seidentraube“, eine weiße Kelter- und Tafeltraube.

Projekt "Alte Weinberge"

Seit 1999 läuft an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim das Projekt „Alte Weinberge“. Wichtige Aufgaben sind dabei die Sichtung und Sicherung der genetischen Ressourcen sowohl für alte Rebsorten wie auch für Klone der fränkischen Hauptrebsorten, insbesondere des Silvaners.

Der „Alte Satz“ in Rimbach – Ein Stück fränkische Weinbaugeschichte

Das Weinbauland Franken erlebte eine wechselhafte Geschichte: vom größten deutschen Weinbaugebiet im Mittelalter bis zu einer der kleinsten Anbauflächen Anfang des 20. Jahrhunderts. Der wohl älteste Zeitzeuge fränkischer Weinbaukultur steht am nordöstlichsten Rand des Landkreises Kitzingen in Rimbach, einem Ortsteil von Volkach. Der Weinberg besteht seit 1835 und ist ein sogenannter „Gemischter Satz“ oder „Alter Satz“, weil mehrere Rebsorten darin vorhanden sind.

Der „Alte Satz“ in Rimbach – Ein Stück fränkische Weinbaugeschichte

Historische fränkische Weißweinsorten

Franken ist noch reich an alten Weinbergen, die älter als 50 Jahre sind. In den alten „Gemischten Sätzen“ finden sich noch viele unbekannte Sorten und eine reiche genetische Vielfalt an Rebsorten wie Gelber, Grüner, Roter und Blauer Silvaner. Im Projekt "Alte Weinberge" konnten 77 historische Rebsorten, davon 17 endemische, oft mittelalterliche Sorten in Franken registriert werden.Viele historische Rebsorten reifen relativ spät und sind deshalb interessant für den Versuchsanbau in der aktuell zunehmenden Klimaerwärmung. Zu diesen Sorten gehören: Bukettrebe, Adelfränkisch, Vogelfränkische und Weißer Lagler.

Historische fränkische Weißweinsorten

Aktuelle Rebsorten in Bayern

Aktuell gibt es eine große Bandbreite an Rebsorten, die in Bayern angebaut werden. Neben Neuzüchtungen, die in Franken entstanden sind, haben auch internationale Neuheiten Einzug gehalten. Die wichtigsten Rebsorten bleiben jedoch Silvaner, Müller-Thurgau, Bacchus, Kerner und Riesling beim Weißwein sowie Blauer Spätburgunder, Domina, Schwarzriesling, Blauer Portugieser und Dornfelder beim Rotwein.

Aktuelle Rebsorten in Bayern