Magische Orte des Frankenweins
terroir-f-Punkte in Hammelburg und Thüngersheim eröffnet

Sie sind weithin sichtbare wie markante Wegweiser in der Weinkulturlandschaft und eine architektonische Verkörperung des terroirs: Die Magischen Orte. Seit 2011 erzählen sie die besondere Geschichte des Frankenweins, gewähren atemberaubende Einblicke in die einzigartige Kulturlandlandschaft und schaffen damit unvergessliche – einfach magische – Momente. Mit der Eröffnung der terroir-f-Punkte in Hammelburg und Thüngersheim (Vinomax) wird die Erfolgsgeschichte nun fortgeschrieben.

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Ein kleiner Vorgeschmack auf die Magischen Orte in Hammelburg und Thüngersheim (Vinomax) gefällig? Ganz exklusiv nimmt Sie die Fränkische Weinkönig Carolin Meyer auf eine Entdeckungsreise mit …

Der Wein erzählt

Mit dem, im europäischen Weinbau bisher einzigartigen Konzept, haben sich die Magischen Orte als künstlerisch gestalteten Botschafter der Region zu wahren Besuchermagneten entwickelt. Denn gerade die fränkische Weinkulturlandschaft ist ein wesentlicher Bestandteil der emotionalen Wahrnehmung des Weinanbaugebietes Franken. Dafür wurden am Freitag, den 22. Mai gleich zweit weitere Magische Orte, coronabedingt in kleiner Runde, eröffnet. Den Anfang machte dabei Hammelburg: Hoch auf dem Ofenthaler Berg, umgeben von Reben beschäftigen sich Hörstationen mit der Geschichte des Weinbaus. Der „Wein erzählt“ und die Architektur eröffnet dabei einen einmaligen Blick über die älteste Weinstadt Frankens und das Saaletal.

Impressionen von der Eröffnung

Wein & Wissenschaft

Direkt am Nachmittag ging die Reise weiter in den Weinort Thüngersheim, der neben dem Magische Ort am Johannisberg („Wein und Mythologie“) noch einen weiteren, ganz besonderen terroir-f-Punkt erhält: Denn nach dem „Gastauftritt“ auf der Landesgartenschau Würzburg (2018) bekommt das ausgehend vom Leitfossil des Fränkischen Muschelkalks, dem Ceratiten, konzipierte Vinomax hoch oben in der Weinbergslage Scharlachberg ein zweites Leben – und eine neue Bestimmung. Nachdem die rund 400 Einzelteile aus Holz in Handarbeit wieder zusammengesetzt wurden, informiert der 17. Magische Ort des Frankenweins über den Themenbereich „Wein und Wissenschaft“. Als „Grünes Klassenzimmer“ dient es dabei auch als Hörsaal in der Natur und wird künftig u. a. von den Studierenden der Staatlichen Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau genutzt.
Die Magischen Orte des Frankenweins - terroir-f
Es sind Orte, die auf ganz besondere Weise die Vielschichtigkeit einer Region ausstrahlen. Es sind Orte, die man im Gedächtnis behält. Orte, an denen einem der Ausblick den Atem raubt. Orte, die einen in der Landschaft lesen lassen wie in einem offenen Buch. Orte, an denen man das Gefühl hat, seit langem mit dieser Landschaft befreundet zu sein. Im Weinland Franken haben diese magischen Orte einen Namen: terroir f.