Notfallzulassung bei Saatgutbehandlung von Zuckerrüben

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat eine Notfallzulassung für die Beize Cruiser 600 FS mit dem Wirkstoff Thiamethoxam zur Behandlung von Zuckerrübensaatgut erteilt. Diese Notfallzulassung gilt vom 1. Januar 2021 bis zum 30. April 2021 und ist auf Flächen in Franken begrenzt.

Für die Zulassung wurden Auflagen zur Risikominimierung erteilt, die in der Allgemeinverfügung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft umgesetzt wurden. Informationen finden Sie hier:

Gemäß der Allgemeinverfügung hat Südzucker die Imkerverbände und Bienensachverständigen über die Aussaat informiert. Imkerinnen und Imker die Vergiftungserscheinungen an Ihren Völkern beobachten sollten zeitnah Ihren Bienensachverständigen benachrichtigen, damit Proben für eine Untersuchung entnommen werden können.
Informationen zum Vorgehen bei Bienenvergiftungen finden Sie hier:

Julius Kühn-Institut - Was tun im Schadensfall? Externer Link

Das Institut für Bienenkunde und Imkerei führt ein begleitendes Monitoring durch, in dem Bienenvölker an behandelten Flächen aufgestellt werden.
Honiganalyse auf Neonikotinoide
Imkernde aus Bayern, die Bienenvölker im Umfeld von mit Thiamethoxam-gebeiztem Saatgut bestellten Feldern besitzen, erhalten die Möglichkeit eine voll aus Fördermitteln finanzierte (d.h. kostenfreie) Analyse ihres Honigs auf Neonicotinoide beim Tiergesundheitsdienst Bayern e.V. durchführen zu lassen. Genauere Informationen und Voraussetzungen finden Sie unter:

TGD Bayern: Informationen zur Honiganalyse Externer Link