Bauerngärten im Freilichtmuseum Haus im Moos

Die Gärten im Freilichtmuseum repräsentieren typische Bauerngärten im Donaumoos um 1910 bzw. 1923. Für die Anlage der Gärten und die Auswahl der Pflanzen wurden Zeitzeugen befragt. Im Garten des Öxler Hofes gruppieren sich vier organisch-biologisch bewirtschaftete Gemüsebeete um ein zentral gelegenes und mit Kalksteinen umgrenztes Rosenrondell. Der ungewöhnlich große Garten am Hofstetter Hof war für die Familie eine wichtige Ernährungsgrundlage. Bemerkenswert sind hier der Schöpfbrunnen und die typischen Bauerngarten-Zierpflanzen an der Schauseite des Gartens. Die Gärten sind dabei nicht nur Schauobjekte, sondern dienen heute auch zu Lernzwecken für Schüler. Im Rahmen von Aktionen werden Kinder angeleitet, unterschiedlich angebaute Gemüsearten zu ernten und zu verarbeiten. Zum Saisonabschluss werden die Gemüsebeete in den beiden Gärten im Rahmen eines Aktionstages zusammen mit den Besuchern vollständig abgeerntet.
Mai bis Oktober
Bauerngärten im Freilichtmuseum Haus im MoosIm Rahmen der Führung lernen Sie typische Gärten im Donaumoos zu Anfang des letzten Jahrhunderts kennen. Heute erfolgt die Gartenbewirtschaftung nicht nur mit den entsprechenden Pflanzen, die damals verwendet wurden, sondern auch nach biologischen Gesichtspunkten.
VeranstalterStiftung Donausmoos, Haus im Moos
VeranstaltungsortKleinhohenried 108, 86668 Karlshuld
Telefon: 0 8454 95205
Führungen
  • Mai bis Oktober nach Vereinbarung, Anmeldung erforderlich
  • Gruppen bis 30 Personen
  • Dauer: 1,5 Stunden
  • Kosten: 1 € pro Person Eintritt + 45 € Führungsgebühr pro Gruppe
Eigenständige Besichtigung
  • Mai bis Oktober
    • Dienstag bis Freitag 8 bis 17 Uhr
    • Samstag 13 bis 17 Uhr
    • Sonntag 11 bis 17 Uhr
  • Kosten
    • Erwachsene: 2,50 €
    • Ermäßigt: 1 €
    • Familien: 5 €
Infrastruktur
  • Anbindung ÖPNV
  • für Gruppen geeignet
  • Angebote für Kinder
  • Gastronomie, Café, Imbiss vorhanden
  • Parkplatz und Toiletten vorhanden
  • Unterstellmöglichkeit bei Regen vorhanden
Gemüsegarten des Öxler Hofs auf dem Gelände des Haus im Moos

© Dr. Pankraz Wechselber