Gemüseblog
Erntefülle bei Möhren - Möhrensaft
30. Oktober 2019

Möhren bleiben jetzt noch möglichst lange im Boden, dort bleiben sie am besten frisch. In Reifnächten erhalten sie eine Vliesabdeckung. Wird dann doch geerntet, sortieren wir die Rüben gleich durch: Schöne Exemplare lagern wir in großen Kunststoffbeuteln, mitsamt der anhaftenden Erde.

Mittelgroße bis kleinere Exemplare verbrauchen wir baldmöglichst. Solange sie noch schön knackig sind, lassen sich auch krumm gewachsene Wurzeln noch sehr leicht abschrubben.

Große, aufgeplatzte Wurzeln und die kleinen versaften wir. Die aufgeplatzten werden sauber ausgeschnitten und abgeschrappt. Sie bleiben zusammen mit den kleineren Exemplaren ein paar Minuten in einem Wassereimer, dann säubert man sie durch kräftig rührende Bewegungen. So schruppen sie sich gegenseitig annähernd sauber. Abschließend muss man sie natürlich doch noch einzeln in die Hand nehmen und abbürsten, um auch Erdreste aus den Rillen zu entfernen. Diese Arbeiten erledigen wir natürlich draußen, nicht in der Küche. Dann kommt alles zusammen in den Entsafter – ein köstlicher Genuss, kein Vergleich mit gekauftem Karottensaft.