Gemüseblog
Vorräte aufbrauchen
18. Februar 2020

Der Frühling steht vor der Tür. Ihm ist zwar noch nicht zu trauen, dennoch sollten wir unsere letzten Vorräte aus dem Vorjahr in schmackhafte, wärmende Gerichte verarbeiten. So gibt es wieder übersichtlichen Platz für die Ernten 2020.

Möhren verlieren inzwischen doch etwas an Saftigkeit, Zwiebeln beginnen mit dem Austrieb und Kartoffeln keimen – da hilft nur schnelles Aufbrauchen.

Besonders vielseitig sind unsere eingelagerten Süßkartoffeln. Jetzt sind sie auch im modernen Wohnungskeller bei 15 Grad noch schön knackig. Am einfachsten ist es, sie nach dem Schälen in dünne Scheiben oder auch in Pommes-Sticks zu schneiden, in einer großen Schüssel mit einem Esslöffel Rapsöl zu mischen und dann auf einem Backblech etwa 35 Minuten lang knusprig zu backen – nicht länger, sonst werden sie zu weich. Nur leicht salzen oder nach Belieben abschmecken.
Mit frischem Kräuterdipp servieren.
Ganz einfach gelingen auch Süßkartoffel-Aufläufe – das Rezept war ursprünglich für Kartoffeln vorgesehen, gelingt aber auch mit Möhren oder in Mischung mit Lauch- oder Zwiebelscheiben.
Nach dem feinen Schnitt flach in Auflaufform schichten, leicht salzen und pfeffern, dann mit einer Mischung aus Süßer Sahne, einem verquirlten Ei, zwei Esslöffel gemahlenem Parmesankäse und ein bis zwei Esslöffel feinen Knoblauchwürfelchen übergießen, etwa 45 Minuten backen.
Wer die letzten beiden Süßkartoffel-Knollen auf eine mit Aussaaterde gefüllte Saatschale legt und feucht hält, kann nach sechs bis acht Wochen Stecklinge gewinnen, weiterkultivieren und Ende Mai auspflanzen.