Gemüseblog
Jetzt sofort in den Garten!
19. März 2020

Das warme Frühlingswetter lockt jetzt fast jeden in den Garten. Zum Glück können wir Vogelstimmen und Sonnenstrahlen gefahrlos genießen. Beim Aufenthalt im Freien verringert sich die Ansteckungsgefahr von vielerlei Krankheiten, vor allem wenn wir zusätzlich etwas Abstand zu Nachbarn halten. Frische Luft und etwas Bewegung tut uns gut, und notfalls halten wir uns auf dem Balkon auf.

Egal wie die Entwicklung weitergeht – es ist auf alle Fälle sinnvoll, jetzt möglichst schnell Gemüse, Obstgehölze oder Stauden zu setzen. Damit gewinnen Gärten oder gut bestückte Balkone auch und gerade in Zeiten von Corona einen ganz neuen Wert.

Viele haben jetzt aber auch mehr Zeit für die Pflege von Balkon und Garten, weil sie beispielsweise Überstunden abbauen müssen oder nicht in den Urlaub fahren können. Wer schnell ist mit seinen Aussaaten und Pflanzungen, nutzt die noch beträchtliche Feuchte im Untergrund. Aussaaten werden nicht angegossen. Wichtig ist nur die Samenkörner mit leichtem Druck an den noch feuchten Grund der Saatrille zu drücken. Bei innigem Kontakt mit dem Untergrund nehmen sie „ganz automatisch“ Wasser von dort auf. Setzlinge werden nicht mit der Brause, sondern mit sanftem Strahl angegossen. Ziel muss sein, die Pflanzballen gut einzuschlämmen, so dass auch sie direkten Kontakt mit den feuchteren Bodenschichten bekommen.
Gartenkresse lässt sich bereits nach zwei, drei Wochen beernten, dicht (auf 15 cm Abstand) gepflanzter Eichblattsalat wird nach drei Wochen geschnitten. Bleibt dabei das Herz der Pflänzchen erhalten, gibt es nach drei Wochen nochmals eine Ernte.
In bestehenden Gärten (oder Balkonkästen) gibt es schon viel zu ernten: Schnittlauch, Winterheckzwiebeln, Gartenampfer, Bärlauch und Petersilie. Das kann einen leckeren Kräuterschmand oder Kräuterbutter geben.