Gemüseblog
Kräuter bis weit in den Winter hinein
25. November 2020

Früher hieß es: Im Herbst alles abschneiden! Die Gärten sahen danach oft wie blank gefegt aus. Und über viele Wochen langweilig braun – fürs Auge eintönig, aber unwirtlich auch für überwinternde Insekten und andere Tiere. Weil der Herbst heutzutage aber oft bis nach Weihnachten dauert, wäre es schade um die ungenutzten Wochen.

Viele Kräuter lassen sich noch sehr lange nutzen, wissen die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie.

Petersilie

Petersilie kann noch viele Wochen grün und somit nutzbar bleiben. Drohen doch Fröste unter minus zwei Grad, deckt man einfach ein Stück Verfrühungsvlies über das beliebteste unserer Gartenkräuter. Vielfach haben sich die Pflanzen seit September mit den wiederholten Regenfällen gut entwickelt, und so erhalten noch täglich Suppen und Eintöpfe frische Würze. Sollte ab Februar doch noch ein „richtiger“ Winter kommen, treiben die Kräuter anschließend wieder aus und lassen sich nutzen, bevor sie zur Blüte aufschießen. Zum Trocknen eignet sich Petersilie nicht, sie verliert dabei stark an Aroma. Wer sehr viel Petersilie hat, oder auch Wurzelpetersilie zu ernten hat, schneidet die besten Blätter sehr fein und füllt sie in einen Eiswürfelbehälter, gießt mit Wasser auf und gibt es ins Gefrierfach. Die einzelnen Petersilienwürfel lassen sich dann gut portioniert verwenden und schmecken wie frisch.

Schnittlauch

Schnittlauch kann man jetzt ausstechen, den kompletten Pflanzenballen vorsichtig in einen möglichst kleinen Topf einpflanzen und den Topf wieder zurück in ein Beet einsenken. Dort sollte er noch ein paar Wochen bleiben, dann ist er treibbereit. Er bekommt etwas Wasser und steht dann am besten bei 16 bis 18 Grad warmen, hellen Platz auf der Fensterbank. Nach gut zehn Tagen beginnt die Erntezeit.

Dill und Basilikum

Dill und Basilikum überleben den Winter nicht, am besten wird alles schnell aufgebraucht. Auch im Haus hält sich Basilikum ohne Zusatzlicht nicht lange. Am besten schnell aufbrauchen. Lediglich Strauchbasilikum kann in einem kühlen, hellen Raum wie Fuchsien überwintern.

Zimmerknoblauch

Zimmerknoblauch (Tulbaghia violacea) ist eine im Sommer dauerblühende Kübelpflanze mit würzigen Blättern. Am besten jetzt oft Kräuterbutter zubereiten, weil die Blätter ohnehin bald einziehen werden. Dann kühl und frostfrei (auch ohne Licht) überwintern und ab Mai wieder rausstellen – ganz einfach also.

Zitronenverbene

Zitronenverbene ist eine weitere Kübelpflanze, die keinerlei Frost verträgt. Vor dem Einräumen großzügig zurückschneiden und die Triebspitzen trocknen – für Tees mit Zitronenaroma.