Gemüseblog
Frühkulturen für Hochbeet, Frühbeet und Kleingewächshaus
3. März 2021

Jeder Quadratmeter im Kleingewächshaus ist kostbar, daher sollte er bestmöglich ausgenutzt werden, rät Marianne Scheu-Helgert von der Bayerischen Gartenakademie.

Deshalb lohnt es sich, baldmöglichst mit den ersten Säkulturen wie Radies, Rukola, Gartenkresse, Palerbsen, Pflücksalat sowie der Pflanzung von Pflücksalaten (der robusteste ist der Eichblatt) zu beginnen.

Ich markiere die Position der später, meist ab Ende April folgenden Tomaten. Dort säe ich die besonders schnellwüchsige Kresse, die dann im Mai oder sogar schon im April Platz macht. Pflanze ich im Lauf des März noch Kohlrabi, kommt er genau in die Mitte zweier Tomatenreihen, die ich mit einem Pflock markiert habe. So dürfen die Kohlrabi noch in Ruhe bis in den Mai hinein an Dicke gewinnen, auch wenn nun die Tomaten schon gepflanzt sind.

Ganz ähnlich wie im Kleingewächshaus kann man im Frühbeet und auf dem Hochbeet, das mit Vlies geschützt wird, vorgehen. Man sollte nur für alle Kulturen etwas später beginnen und etwas mehr Zeit für sie vorsehen.