Gemüseblog
Gesundes Grün für die Karwoche
29. März 2021

Auch wenn der Gründonnerstag seinen Namen von „greinen“, also weinen, hat, haben sich doch grüne Speisen in der Karwoche eingebürgert, wissen die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie.

Am bekanntesten ist die Frankfurter Grüne Soße mit ihren sieben Kräutern. Sie wird zu Eier- und Kartoffelzubereitungen gereicht.

Es geht aber auch viel einfacher. Ich reiche gerne eine Kräuter-Schmandcreme zu Kartoffeln, zu allem Gebratenem – gern auch zum ersten Grillen im Garten, oder zu Gemüsesticks zum Dippen.
Dazu einfach einen Becher Schmand (24 %) mit Zitronensaft, etwas Öl, feinen Zwiebel- und Knoblauchwürfelchen und allerlei Kräutern – was der Garten eben so hergibt. Ich verwende gerne reichlich Gartenampfer, viel ersten Schnittlauch dazu und erste Petersilie, sparsam auch etwas Thymian, Minze oder Salbei. Auch einige Unkräuter ergänzen die Würzkräuter. Das sind jetzt noch nicht blühende Rosetten vom Behaarten Schaumkraut und junge Rosetten von der Knoblauchsrauke. Hinzu kommt noch Bärlauch, der bereits reichlich sprießt.

Grüne Farbe verleiht auch Spinat – gern zu Kartoffeln oder Fisch.
Und natürlich die ersten Blattsalate als Beilage zu allen Speisen.