Gartentipp
Blumenkästen für Bienen
22. April 2019

Weißes Schmuckkörbchen mit Biene

Sehr viele möchten etwas für die Bienen tun und zur Biodiversität beitragen. Warum nicht auch auf Balkon und Terrasse in Blumenkästen? Über Möglichkeiten der Bepflanzung informieren die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie.

In Gartencentern und im Gartenfachhandel wird man schnell fündig, denn oft wird schon auf die Bienenfreundlichkeit hingewiesen. Beet- und Balkonpflanzen können eine zusätzliche Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten bieten.

Typische Balkonpflanzen

Leider bietet die beliebte Geranie kein wertvolles Futter für Bienen. Doch wer nicht verzichten möchte, kombiniert mit Bienenpflanzen. Grundsätzlich sind einfache Blüten attraktiver als vollgefüllte. Ausnahme bieten halb- und wenig gefüllte Varianten wie bei es sie bei Dahlien und Begonien gibt, da sie immer noch sichtbaren Pollen bilden. Bei Versuchen an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau- und Gartenbau (LWG) wurde festgestellt, dass verschiedene Sorten der gleichen Pflanzenart unterschiedlich anziehend für die Bienen sind.
Grundsätzlich attraktiv sind Lippenblütler, Korbblütler und Doldenblütler. Bei den klassischen Beet- und Balkonpflanzen sind dies beispielsweise Zweizahn, Dahlien, Sonnenbraut, Strohblume, Lobelien, Salbei-Arten und –Sorten, Schneeflockenblume, Vanilleblume und mehr.
Die „Bayerische Pflanze des Jahres“ ist ebenso eine Bienenpflanze. Es ist ein blaublühender Ziersalbei mit dem Namen „Frecher Michel“, der in verschiedenen Fachbetrieben erhältlich ist.

Blumen aus der Samentüte

Ein bisschen mehr „Wildheit“? Einjährige „Bienen-Saatgut-Mischungen“ lassen sich auch in größeren Balkonkästen aussäen. Oft sind Zinnien, Schmuckkörbchen und Goldmohn integriert. Achten Sie jedoch darauf, dass es niedriger wachsende Pflanzen sind, damit sie auch stabil bleiben und nicht umkippen. In großen Gefäßen könnten auch mehrjährige gesät werden, die dann im Winter im Freien bleiben und einigen Insekten Schutz bieten können.

Beliebte Kräuterblüten

Für Bienen und Menschen nützlich und schmackhaft? Dann sind Kräuter eine gute Sache. Als pflegeleichte, oft mehrjährige Pflanzen eignen sie sich für die Bepflanzung verschiedener Gefäße. Lassen Sie Ihre Kräuter blühen und ernten Sie nur bei Bedarf. Die Lippenblüten von Thymian, Salbei, Bohnenkraut und Oregano werden von den Bienen besucht, ebenso Lavendel, Pfefferminze und Zitronenmelisse. Auch den Schnittlauch und die Petersilie zieren mit schönen Blüten. Kombinationen mit reinen Zierpflanzen und Kräutern sind durchaus möglich.