Gartentipp
Bunt und farbenfroh in den Vorfrühling
17. Februar 2020

Fröhlich geht es nun in den Endspurt der fünften Jahreszeit. „Die bunten Blüten der nun blühenden Pflanzen sind wie Konfetti und wirken gegen den Winterblues“, versprechen die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie.

Frühlingsblüher findet man nun in Gärtnereien, in Gartencentern oder beim Floristen. Doch auch im Garten blühen schon einige Geophyten (Pflanzen mit unterirdischen Speicherorganen) und Gehölze.

Bunte Blumen für Gefäße

Gute Laune verbreiten Primeln, Ranunkeln, Anemonen, Tausendschön und Hornveilchen genauso wie die beliebten Zwiebelblumen Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und Traubenhyazinthen mit den vielen bunten Blüten. Die Pflanzen in kleinen Töpfen warten darauf, dass sie einen Platz auf Balkon und Terrasse oder vor der Eingangstür finden.
Bedenken Sie, dass die Pflanzen in Gewächshäusern vorgezogen wurden. Sollte ein Kälteeinbruch kommen, müssen die Pflanzen geschützt werden. Entweder räumt man die Pflanzgefäße kurzfristig ein oder man schützt sie mit (mehrlagigem) Vlies. Temperaturen um den Gefrierpunkt werden aber in der Regel gut auch ohne Schutz vertragen. Kompakt gewachsene Pflanzen kommen mit tieferen Temperaturen besser zurecht, als wenn sie lange und weiche Blätter und Stängel besitzen.
Sollen die Pflanzen den Wohnraum fröhlich schmücken, dann ist dieser am besten hell und kühl. Notfalls werden die bunten Frühlingsbringer nur nachts kühler gestellt. Die Haltbarkeit im Haus ist jedoch wesentlich kürzer als ein Standort im Freien.
Bei der Suche nach Gefäßen sind keine Grenzen gesetzt, solange es Möglichkeiten des Wasserabflusses gibt. Denn war es mal zu nass, sterben die Wurzeln ab. Wichtig sind hochwertige Substrate, auch torffreie, die Wasser und Nährstoffe speichern. Durch Lavasteinchen, Ziegelsplitt und andere strukturstabilisierende Zuschlagsstoffe bleiben die Erden luftig.

Bunte Blüten im Garten

Wenn das Laub noch nicht ausgetrieben ist und der Garten recht kahl erscheint, fallen selbst kleine Blüten auf. Die bunten Farbkleckse erfreuen unser Herz und machen Lust auf das Genießen des Gartens. Die Blüten der Zaubernuss hängen wie viele dünne Fäden in Gelb, Orange oder Rot an den kahlen Zweigen. Schneebälle erblühen in verschiedenen Rosatönen. Zarte Kornelkirschenblüten zeigen ihr Gelb und die Winterkirsche ziert mit rosa Blütchen. Die weißen Blüten der Winter-Duft-Heckenkirsche riechen intensiv fruchtig und zitronig.
Auch am Boden entdeckt man buntes „Konfetti“: Winterling und Schneeglöckchen sind schon fast verblüht, doch Frühlings-Alpenveilchen, Primel, Leberblümchen und Frühlingsanemone blühen mit den beliebten Zwiebelblumen um die Wette. Dazu gehören Krokusse, Märzenbecher, kleine Na

Erste Blüten im Garten

Ein naturnaher Garten erblüht von Februar bis in den Oktober. Er bietet wichtige Nahrungsquellen für die ersten Insekten im Jahr. So sind beispielsweise manche Wildbienen schon bei wenigen Grad über Null aktiv auf der Suche nach Pollen und Nektar.
Je länger und wärmer die Tage nun werden, umso mehr Blüten erscheinen und umso bunter wird der Garten, bevor das helle Grün der Blätter Ende April oder Anfang Mai die Überhand gewinnt.