Gartentipp
Sommerflieder – Hotspot für Schmetterlinge
6. Juli 2020

Schmetterlinge zählen neben den Bienen zu den beliebtesten Insekten. Besonders der Sommerflieder lockt die bunten „Sommerflieger“ an. Die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie stellen den beliebten Sommerblüher vor, der in alle Gärten passt.

Schmetterlinge lassen sich wunderbar beobachten, wenn sie sich bei sonniger und windstiller Witterung am Blütenstrauch niederlassen und mit ihren langen Rüsseln den Nektar aufsaugen. Deshalb trägt er oft den Namen „Schmetterlingsstrauch“ oder „Schmetterlingsflieder“.

Sommerflieder – attraktiv und pflegeleicht

Der anspruchslose Sommerflieder (Buddleja davidii) gedeiht in jedem durchlässigen Gartenboden. Staunässe würde die fleischigen Wurzeln schädigen. Die Hitze und Trockenheit der letzten Sommer verträgt die Pflanze gut. Manchmal kommt sie sogar verwildert auf Schuttflächen und Dämmen vor und samt sich im Garten aus.
Der Sommerflieder gehört zu den sogenannten Halbsträuchern, denn er ist meist nicht ausreichend winterhart. Die langen Blütenrispen erscheinen am diesjährigen Holz. Deshalb kürzt man jedes Jahr im späten Frühjahr (Mitte/Ende April) die kräftigen vorjährigen Triebe des Sommerflieders bis auf zehn Zentimeter ein. Überalterte, kranke oder erfrorene Zweige entfernt man ganz, ebenso dünne und nach innen wachsende.
Im Juli und August sitzen die kleinen Blütchen dicht an dicht in großen endständigen Rispen. Sie sind besonders attraktiv für Schmetterlinge und Falter, die mit ihrem langen Saugrüssel nach Nahrung suchen. Aber auch andere Insekten wie Schwebfliegen lassen sich auf dem Sommerflieder nieder. Gelegentlich findet man auch Honigbienen. Jedoch ist das Pollen- und Nektarangebot nur mäßig. Wer gerne „Sommerflieger“ im Garten beobachtet, pflanzt den Sommerflieder als Solitärpflanze oder zu weniger hohen Stauden. Steht die Pflanze in der Nähe des Sitzplatzes kann man sogar den leichten Duft riechen.
Das gängige Farbspektrum der Blüten reicht von Weiß über Pink bis hin zu dunklem Lila. Sogar mehrfarbige Blüten sind möglich. Da die Wuchshöhe je nach Sorte bis über drei Meter hoch sein kann, setzt der Sommerflieder einen farbigen Akzent im sommerlichen Garten. Selbst kleinbleibende Sorten für Gefäße (große Töpfe) werden inzwischen angeboten, so dass auch der Balkongärtner Schmetterlinge beobachten kann.
Daneben gibt es weitere Sommerflieder-Arten wie Buddleja alternifolia in lila Blütentönen und den gelb- orange blühenden Buddleja x weyeriana. Auch sie locken Schmetterlinge und andere Insekten an.