Gartentipp
Streuobstwiesen – jetzt genießen
19. April 2021

Auf Streuobstwiesen blühen je nach Region jetzt und demnächst die großen markanten Obstbäume, unterschiedlich in Alter und Struktur. Ein Spaziergang zu diesen Biotopen lohnt jetzt - gerade in Corona-Zeiten - besonders, meinen die Fachleute der Bayerischen Gartenakademie.

Streuobstwiesen - artenreiche Biotope

Unter Streuobst verstehen wir einen großkronigen Baumbestand verschiedener Obstarten und -sorten mit unterschiedlichem Alter, Pflegezustand, Pflanzabständen und Unternutzung. Überwiegend handelt es sich um kräuterreiche Wiesen, die den Wert des Biotopes und die Biodiversität erhöhen. Hier dürfen auch alte vergreiste Baumveteranen stehen, in deren Baumhöhlen und dichterer Verzweigung Vögel Schutz suchen und brüten. Liebhaber bringen zusätzliche Nisthilfen für Vögel ein und legen Stein- und Totholzhaufen für Igel oder Reptilien an.

Da Streuobstwiesen nicht gedüngt und nur ein-bis zweimal im Jahr gemäht werden, entstehen über die Jahre artenreiche Flächen mit speziellen Gräsern, Kräutern und Blumen.

Streuobstwiesen – vielfacher Nutzen

Große Obstbäume spenden Schatten, binden Kohlendioxid und produzieren Sauerstoff. Durch extensive und biologische Bewirtschaftung werden Boden und Grundwasser geschont, außerdem Nützlinge gefördert und vielen Tieren Lebensraum gewährt. Jetzt zur imposanten Blüte dieser landschaftsprägenden, von Weitem sichtbaren Obstbäume nutzen Honig- und Wildbienen diese wichtige Nahrungsquelle. Durch ihre wertvolle Bestäubung sorgen sie für guten Obstertrag.

Wenngleich viele Apfel- und Birnensorten nur teilweise als Tafelobst verwendet werden, so lassen sich aus diesen Früchten besondere, charaktervolle Verarbeitungsprodukte herstellen. Naturtrübe Direktsäfte aus ungespritzten Streuobstsorten sind ebenso einzigartig wie Obstweine, Edelbrände oder Trockenobst. Neben Kernobst stehen oft auch Walnüsse, Pflaumen, Zwetschgen und Kirschen auf Obstwiesen.

Schönheiten in der Natur genießen

Normalerweise werden Ende April/Anfang Mai viele Aktionen inklusive Führungen zur Obstbaumblüte veranstaltet. Diese finden coronabedingt nicht statt. Sie können jedoch, in diesen von Abstandsregeln geprägten Zeiten, Ausflüge mit der Familie in die Natur unternehmen. Die imposante rosafarben bis weiße Blüte der unterschiedlichen Obstsortenbäume, das satte Grün der Wiesen mit verschiedenen Blumen und Kräutern laden zum Erkunden ein. Beobachten Sie auch Vögel, die jetzt Raupen von den Zweigen und Blättern picken, um ihre Jungen zu füttern und lauschen Sie dem Vogelgezwitscher. Auf Streuobstlehrpfaden finden Sie auch viele Hinweise auf Infotafeln.

Hier geht es zum Gartencast: "Streuobst: mehr als Obst!"