Versuche im deutschen Gartenbau 2018
Speisezwiebel / Fusarium oxysporum cepae (Basalfäule), Sorten

Auf dem Versuchsfeld mit gepflanzter Zwiebel, umgeben mit Getreide unter blauem Himmel und Wolken
Die Zwiebelbasalfäule führte in den vergangenen Jahren in Niederbayern zu vereinzelten Totalausfällen. Häufige Befallsquoten von unter 5 % werden von der Praxis nicht unbedingt wahrgenommen. Auch ein erstmaliger Speisezwiebelanbau kann extrem betroffen sein. 2018 standen nach vorausgehenden Erkenntnissen bzw. Empfehlungen zehn Sorten im Test (positiver Standard: 'Takmark', negativer Standard: 'Tamara').

Ergebnisse - kurzgefasst

Auf einem befallenen Feldstück (Zwiebelanbau 2017: Massivbefall, keine Beerntung) erfolgte 2018 Speisezwiebel-Nachbau, um die Anfälligkeit von 10 Sorten zu testen.
Die Sorten 'Cartier' (früh), 'Prospector' und 'Pontiac' (beide mittel) zeigten sich als sehr widerstandfähig. Im späten Segment fiel die Sorte 'Aruba' sehr positiv auf.

Ergebnisse im Detail

Die detaillierten Ergebnisse inkl. Tabellen und Bilder können dem beigefügten Versuchsbericht entnommen werden.

Speisezwiebel / Fusarium oxysp. cepae (Basalfäule), Sorten pdf 384 KB