Versuchsergebnisse aus der Praxis
Speisezwiebel / Fusarium oxysporum cepae (Basalfäule), Sorten

Auf einem Feld mit gepflanzter Zwiebel, dahinter Wachturm, Bäume unter blauen Himmel mit Wolken

Die Zwiebelbasalfäule führte in den vergangenen Jahren in Niederbayern zu vereinzelten Totalausfällen. Häufige Befallsquoten von unter 5 Prozent werden von der Praxis nicht unbedingt wahrgenommen. Auch ein erstmaliger Speisezwiebelanbau kann extrem betroffen sein. 2019 standen nach vorausgehenden Erkenntnissen beziehungsweise Empfehlungen neun Sorten im Test.

Ergebnisse 2019

Auf einem mit Fusarium oxysporum cepae befallenen Feldstück erfolgte 2019 Speisezwiebel-Anbau, um die Anfälligkeit von neun Sorten zu testen. Die Sorten 'Marquette', 'Cartier' (beide früh) und 'Prospector' (mittel) zeigten sich als sehr widerstandfähig. Im späten Segment fiel die Sorte 'Fasto' sehr positiv auf.

Kultur- und Versuchshinweise
Versuchsdurchführung

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Landshut - Gartenbauzentrum Bayern Süd-Ost, Versuche in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)

Gärtnerische Erzeugung - AELF Landshut Externer Link

Versuchsstandort

Padering / Landkreis Straubing

Bodenart

uL / Az 76 - 78 / pH 7,2

Versuchsanlage

Blockanlage mit vier Wiederholungen

Parzellengröße

5 m x 1,5 m = 7,5 m2
(Bonitur: 5 m x 0,75 m)

Aussaat

2. April 2019 (3 cm tief), 3 Einheiten


Sortenübersicht

Sorten, Herkunft

  • 'Takmark', Takii
  • 'Cartier', Bejo Samen
  • 'Marquette', Seminis
  • 'Tamara', Bejo Samen
  • 'Prospector', Bejo Samen
  • 'Luca', Hermina-Maier
  • 'Ambrador', Hermina-Maier
  • 'Fasto', Hazera Seeds
  • 'Topito' ('SV 0367ND'), Seminis
Kritische Anmerkungen

Die einzelnen Versuche zur Thematik Zwiebelbasalfäule erbrachten bisher keine positiven Erkenntnisse in punkto Fruchtfolge beziehungsweise direkter Gegenmaßnahmen.

Die Sortenzüchtung ist in dieser Problematik besonders gefordert.

Pflanzenausfälle - Fusarium Basalfäule

Erste Pflanzenausfälle wurden am 26. Juni 2019 registriert, weitere Bonituren erfolgten im circa wöchentlichen Abstand.

Pflanzenausfälle gesamt (vor Einlagerung) und bei erster Lagerbonitur


SorteEndboniturØ 4 Wiederholungen (%)06.11.2019 (Lager) (%)
'Takmark'09.08.20192 ab1
'Cartier'09.08.20193 ab8
'Marquette'09.08.20191 a2
'Tamara'09.08.20198 c11
'Prospector'14.08.20193 ab5
'Luca'14.08.20196 bc4
'Ambrador'14.08.20194 abc10
'Fasto'14.08.20192 ab8
'Topito' ('SV 0367ND')14.08.20194 abc6
Durchschnitt 46
Grenzdifferenz 5 % 4-- --

Pro Sorte wurden 100 (je Parzelle 25) äußerlich gesunde Zwiebel eingelagert (Normallager).
Tukey-Test: Sorten mit gleichen Buchstaben → keine signifikanten Unterschiede

Der Fusariumbefall war im Jahr 2019 weitaus geringer als in den Vorjahren. 'Marquette' (frühe Reifegruppe) zeigte den geringsten Befall, wobei sie sich statistisch gesichert allerdings nur von 'Tamara' und 'Luca' unterschied. Bei 'Tamara' lag der höchste Befall mit Fusarium vor. 'Luca', 'Ambrador' und 'Topito' ('SV 0367ND') unterschieden sich allerdings nicht signifikant von 'Tamara'.

Zweijähriger Vergleich

'Pontiac' wurde in den Jahren 2016 und 2018 getestet, 'Cartier' und 'Prospector' in den Jahren 2018 und 2019. Somit können bei diesen Sorten jeweils zweijährige Vergleiche mit 'Takmark' (positiver Standard) und 'Tamara' (negativer Standard) gezogen werden.

Die getesteten Sorten 'Pontiac', 'Prospector' und 'Cartier' zeigten beim zweijährigen Vergleich bezüglich Fusariumbefall statistisch gesichert gegenüber 'Tamara' jeweils ein ähnlich geringes Befallsrisiko wie 'Takmark' (positiver Standard).

Zweijähriger Sortenvergleich

Pflanzenausfälle vor Einlagerung (Befallswert)

SorteHerkunft2016 und 2018 (%)2018 und 2019 (%)
'Pontiac'Hermina-Maier17 a 
'Tamara'Bejo Samen56 b26 b
'Takmark'Bejo Samen15 a12 a
'Prospector'Bejo Samen 11 a
'Cartier'Bejo Samen 9 a

Sorten mit gleichen Buchstaben → keine signifikanten Unterschiede


Versuche in Zusammenarbeit mit der Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Landshut