Veranstaltung am 15.01.2024
Bayerischer Industriegemüsetag 2024 in Aiterhofen

Die eigens für den Versuch entwickelte mobile Sortiermaschine

Die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau lädt Sie herzlich zum Bayerischen Industriegemüsetag 2024 ein. Dieser findet am Montag, den 15. Januar 2024 statt. Dabei werden die Versuchsergebnisse für Einlegegurken aus Niederbayern vorgestellt. Die zurückliegende Saison wird aus Sicht von Anbauberatung und Pflanzenschutz beleuchtet. Der Klimawandel und damit verbundene Großwetterlagen, welche immer häufiger extreme Hitzewellen und andauernde Trockenperioden verursachen, fordern ein Umdenken im Umgehen mit der Ressource Wasser. Dies bildet den Hintergrund für den Vortragsblock Bewässerung am Nachmittag. Vorgestellt wird u.a. das BMBF-Verbundvorhaben an der Kläranlage Schweinfurt „Nutzwasser als alternative Wasserressource?“. In einem weiteren Vortrag werden anhand von praktischen Beispielen Möglichkeiten der effizienteren Nutzung der Ressource Wasser aufgezeigt.

Wie wirkten sich eine Pandemie, die derzeit andauernde Energiekrise, die Erhöhung des Mindestlohns auf den Erzeugermarkt aus? Im zweiten Vortragsblock geht es um den Industriegemüsemarkt, welcher von verschiedenen Seiten beleuchtet wird. Wo steht der Industriegemüsebau nach Corona in Zeiten von steigenden Lohnkosten und Betriebskosten und globalen politischen Konflikten? Der erste Vortrag stellt Ergebnisse des Betriebsvergleiches Gemüsebau vor. Ein anderer Vortrag geht auf globale Entwicklungen im Einlegegurkenanbau ein. Bekanntermaßen befindet sich in Niederbayern nach wie vor mit knapp 1000 ha das größte Anbaugebiet Europas für Einlegegurken. In Unterfranken wird auf 400 ha Industriegemüse angebaut. Global kamen neue Player, beispielsweise mit Indien und Serbien, hinzu. Nach einem Rückgang der Anbaufläche für Industriegemüse hat sich der Anbau in jüngster Zeit stabilisiert. Wie steht die Verarbeitungsindustrie zu diesen Entwicklungen? Wohin geht die Reise der Nasskonserven? Darauf geht der letzte Vortrag ein.

Hier geht´s zur Online-Anmeldung für die Tagung in Präsenz (Anmeldeschluss 12.01.2024)

Hier geht´s zur Online-Anmeldung für die Webex-Tagung (Anmeldeschluss 11.01.2024)

Programm

10:00 Uhr - Eröffnung

Stefan Kirchner, Institutsleiter, LWG Veitshöchheim, Institut für Erwerbs- und Freizeitgartenbau
Stefanie Pahnke, AELF Abensberg – Landshut, Abteilung Gartenbau

10:20 Uhr - Praxisbeobachtungen 2023

Carolin Füßl, Erzeugerring für Obst und Gemüse Straubing e.V.

10:50 Uhr - Pflanzenschutz aktuell – Industriegemüse

Markus Göttl, AELF Deggendorf-Straubing

11:15 Uhr - Virosen bei Einlegegurken

Dr. Veronika Wetzel, LfL - Institut für Pflanzenschutz IPS 2

11:30 Uhr - Vorstellung der Ergebnisse des Sortenversuch Einlegegurken

Florian Hageneder, AELF Abensberg-Landshut, Abteilung Gartenbau

12:00 Uhr - Pause

Herr Jonas Esterl (Fa. Develey) bietet eine Einlegegurkenverkostung der 6 Sorten des Hauptversuches an.

13:30 Uhr - Bewässerung

Konzepte für eine effiziente Wasserversorgung im Industriegemüsebau
Parssa Razavi, Irriport GmbH, Ingelheim am Rhein

Nutzwasser als alternative Wasserressource? – Vorstellung des BMBF- Verbundvorhabens an der Kläranlage Schweinfurt
Louis Baumann, LWG Veitshöchheim

14:30 Uhr - Markt

Steigende Betriebsmittelpreise und Mindestlohnerhöhungen - Auswirkungen auf deutsche Gemüseproduzenten
Anastasia Hermann, Zentrum für Betriebswirtschaft im Gartenbau, Uni Hohenheim

Neueste globale Entwicklungen – Einlegegurkenanbau, und wo steht Deutschland?
Andreas Herr, Nunhems Germany GmbH, 71672 Marbach am Neckar

Der Sauerkonservenmarkt aus Sicht der Industrie- Wohin geht die Reise?
Christoph Freitag, Bundesverband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie e. V. (BOGK), Bonn

16:30 Uhr - Ende der Veranstaltung

Im Rahmen der Veranstaltung können Bilder entstehen, die eventuell zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.