Merkblatt
Mit Pflanzen versickern - Versickerungsmulden standortgerecht bepflanzt

Merkblatt Mit Pflanzen versickern

Begrünbare Anlagen zur Versickerung sind dadurch gekennzeichnet, dass anfallende Niederschlagsabflüsse von befestigten und bebauten Grundstücken dezentral oder zentral über den angrenzenden bewachsenen Boden bewirtschaftet werden. Bepflanzungsmöglichkeiten bieten die Flächenversickerung, Muldenversickerung und Mulden-Rigolen-Elemente.

Bei der Etablierung einer standortgerechten Vegetation und deren Anforderungen an die technische Ausgestaltung der Mulden sind zwei Gestaltungsvarianten mit Übergangsformen denkbar: Sickermulden als Trockenstandort und Sickermulden in Kombination mit Einstauflächen als wechselfeuchter Standort.

In Bezug auf die Pflanzenauswahl stellen sie zwei völlig verschiedene Standorte dar, die unterschiedlich behandelt werden müssen. Natürliche Vorbilder können dabei wichtige Hinweise auf die Pflanzenauswahl geben, die im Siedlungsbereich noch mit Gattungen und Arten fremdländischer Herkunft ergänzt werden können.

1. Auflage 2004, 12 S.