Forschungs- und Innovationsprojekt
Urban Gardening: Fassadengemüse

Im Gabionen-System werden Salate und Petersilie geerntet. Eine einfache Leiter ermöglicht den Gärtnern die Ernte an der Wand bis zu einer Höhe von rund 3,5 m.
Verschiedene Systeme zur wandgebundenen Fassadenbegrünung sind auf dem Markt verfügbar. Substrate, Vlies oder Wasser dienen dabei als Anbaumedium. Durch technische Aufwendungen können verschiedenste Gemüsepflanzen in diesen Systemen angebaut werden.

Zielsetzung

Entwicklung und Vergleich wandgebundener Fassadenbegrünungen zur Nahrungsmittelproduktion. Es sollen vier verschiedene Systeme zur wandgebundenen Fassadenbegrünung mit Nahrungspflanzen untersucht werden. Dabei sollen Erträge und Pflanzenentwicklung erfasst und die Nutzbarkeit der Systeme bewertet werden.

Stand Sommer 2018

Wandgebundene Fassadenbegrünungen (Living Walls) wurden bisher vorwiegend zur Bepflanzung mit Stauden eingesetzt. Einzelne Hersteller werben bereits für die Nutzung zum „urban gardening“. Dabei wurden diese bisher kaum untersucht.

Verschiedenste Systemarten werden am Standort in Veitshöchheim getestet:

  • Hydroponisches System
  • Vlies-System
  • System mit Kunststoffgefäß und Substrat
  • System mit Substrat in Gabionenkörben

Verschiedenste Systemarten werden am Standort in Erlangen getestet:

  • Vlies-System mit Gefäßen in Rinnen-Form
  • Do-it-yourself-Palettengarten

Die verschiedenen Systeme stellen aufgrund des geringen Substratvolumens und damit verbundenen Puffervermögens (für Wasser und Nährstoffe) eine besondere Herausforderung bei Gemüsepflanzen dar. Um mögliche Ausfälle zu vermeiden und eine gute Pflanzenentwicklung zu ermöglichen ist eine funktionierende Bewässerung zwingend erforderlich.
Je nach gewünschter Pflanzenverwendung sind für mehrjährige Kulturen wie z.B. Erdbeeren und Kräuter eher flächige Systeme mit engen Pflanzgefäßen einsetzbar. Bei verschiedenen Gemüsekulturen, die regelmäßig ausgetauscht werden, wie Salaten, Kohlrabi und Balkontomaten sollten Rinnen- oder Balkonkasten-Systeme verwendet werden. Dabei bieten bereits heute alle Systeme eine interessante Alternative zum „Urban Gardening“.

Ausblick

Nach ersten Testphasen der unterschiedlichen Systeme sollen Exaktversuche bezüglich der Eignung unterschiedlicher Nahrungspflanzen und des Wirkungsgrads der Systeme durchgeführt werden. Dabei wird auch der Wasserverbrauch erfasst, die Bewässerung optimiert und durch den Einsatz verschiedener Sensoren unterstützt.
Das Vlies-System wird mit Salaten bepflanzt. Ein Gerüst erleichtert die Arbeit der Gärtner.

Pflanzung

Vier verschiedene Systeme zur Wandbegrünung werden in Veitshöchheim mit Nahrungspflanzen getestet. Die je 6 m² großen Flächen sind an einer Muschelkalkwand montiert.

Systeme

Im Gabionensystem konnten sich die Pflanzen sehr gut entwickeln. Kohlrabi und Salate werden direkt von der Wand geerntet.

Gabionensystem

Der Do-It-Yourself-Palettengarten in Erlangen wurde direkt an die Fassade montiert. Direkt nach der Bepflanzung wird mit der Gießkanne das Gemüse angegossen.

Palettengarten

Der Profi-Fassadengarten aus Vlies-Rinnen entwickelte sich in Erlangen sehr gut. Kohlrabi, Salate und Petersilie bilden eine kräftige Blattmasse

Profi-Fassadengarten

Projektdaten
Projektleitung: Jürgen Eppel
Projektbearbeiter: Florian Demling, Rainer Berger
Laufzeit: 01.04.2016 bis 31.03.2019
Finanzierung: Bayer. Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Förderkennzeichen: KL/16/01