Sponsorentag "Klima-Forschungs-Station"
Prima Klima weltweit! … und wir fangen damit an!

Die Sponsoren stehen vor der Klimawand und betrachten die Pflanzen
Doch wer sind „wir“ überhaupt? Bei einem ganz besonderen wie innovativen Forschungsprojekt wächst mit Grün und Fassade nicht nur zusammen, was zusammen gehört. Mit der Kooperation des Bayerischen Zentrums für Angewandte Energieforschung e V. (ZAE Bayern) und dem Institut für Stadtgrün und Landschaftsbau der LWG Veitshöchheim entstand eine starke Partnerschaft, die sich mit der Klima-Forschungs-Station in Würzburg manifestiert hat. Bei einem Sponsorentag (05.07.) dankten die Projektverantwortlichen den beteiligten Firmen, durch deren Einsatz und Unterstützung das Forschungsvorhaben überhaupt erst möglich gemacht wurde – und über die nächsten Jahre am Laufen gehalten wird. Denn große Herausforderungen wie der Klimaschutz brauchen viele helfende Hände und Visionäre.

Schwitzen in der Stadt

Heiß, richtig heiß: Der deutsche Sommer 2018 wird es mit seinen prognostizierten Hitzewellen von bis zu 38 Grad in sich haben, vielleicht sogar an den Jahrhundertsommer 2003 anknüpfen und uns einen Vorgeschmack auf die Zukunft geben. Besonders die Stadtbewohner fühlen sich dabei wie in einem „Backofen“, denn die Innenstädte sind schon heute deutlich wärmer als das Umland und verschaffen auch in der Nacht keine richtige Abkühlung. Deshalb sind Pflanzen in der Stadt, vor allem in den heißen Sommertagen, besonders wichtig. Sie werten nicht nur das Stadtbild optisch auf, sondern dienen durch ihre Verdunstungsleistung als natürliche Klimaanlage.
Blick von unten auf die dicht bepflanzte Klimawand
Grün in der Stadt – gut für´s Klima! Denn Pflanzen mäßigen das Stadtklima:
>> Schutz vor Einstrahlung und Erwärmung
>> Erhöhung der Wasserspeicherung und Verdunstungskühlung
>> Lärmschutz und Luftreinigung
>> Aufnahme von Kohlendioxid und Produktion von Sauerstoff
>> Wind- und Erosionsschutz

Zusammenspiel von Grün & Fassade

An der Klima-Forschungs-Station untersuchen die Experten vom Institut für Stadtgrün und Landschaftsbau der LWG in Veitshöchheim deshalb gemeinsam mit dem ZAE Bayern das ideale Zusammenspiel von Pflanze und Fassade. In diesem einzigartigen Projekt werden wandgebundene Begrünungssysteme mit innovativen Fassadenvarianten kombiniert, um Antworten auf die gestellten Forschungsfragen zu bekommen: Kann die kühlende Wirkung von verdunstenden Pflanzen durch eine schaltbare Wärmedämmung ins Gebäudeinnere geführt werden? Welcher Abstand zwischen Pflanze und Gebäude erzeugt ein optimales Mikroklima? Und wie ergänzen sich wandgebundene Begrünung und passive Erdwärmenutzung?
Graphik von Tilia als Baum mit lächelndem Gesicht und Sprechblase in der steht "Aah, angenehme Temperaturen"
Klima-Forschungs-Station entdecken!
Sie möchten schon heute einen Blick in die „Stadt der Zukunft“ werfen? Ein Besuch auf der Landesgartenschau Würzburg 2018 macht´s möglich! Im Themenbereich „Klimawelten“ kann man die Klima-Forschungs-Station erkunden und weitere spannende Entdeckungen machen: Auf dem Microclover (eine Weißkleeart, die den Rasen trockenheitsresistenter macht) können Sie beispielswiese auf dem Zukunftsrasen Probe liegen oder mit einem Blick nach oben den Gemüseanbau auf dem Dach bewundern. Und wenn Sie schon einmal da sind, sagen Sie doch auch unserer Tilia – der sprechenden Winterlinde mal ´Hallo´ …